Unsere Aboprämien

Carlsen Comic 2017. 95 Seiten, Hardcover.

Nick Cave And The Bad Seeds

Nick Cave, Musiker und Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor, ist einer der vielseitigsten und auch erfolgreichsten Künstler der letzten Jahrzehnte.
Reinhard Kleist zeigt in diesem Bildband die unterschiedlichsten Facetten dieser vielschichtigen Künstlerpersönlichkeit. Gezeichnete und gemalte Porträts und Szenen aus dem Leben Caves laden ein, den Popstar zu betrachten, den man kennt, und dazu weitere großartige Seiten durch Reinhard Kleists sehr persönliche Bilder zu entdecken.
 

Ventil Verlag 2017. 700 Seiten, Broschur.

Glam

Glitter Rock und Art Pop von den Siebzigern bis ins 21.Jahrhundert. Das neue Standardwerk zur Geschichte von Glam.

Nach seinem bahnbrechenden Buch »Retromania« legt der wohl bedeutendste Poptheoretiker der Gegenwart mit »Glam« nun das Standardwerk zu diesem faszinierenden Musikstil vor. Eine Kulturgeschichte der eigenwilligen Mode und schrägen Stars, die bis heute maßgeblichen Einfluss auf die Popkultur haben.

Campus 2017. 429 Seiten, Hardcover.

Fremd in ihrem Land

Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten.

In vielen westlichen Ländern sind rechte, nationalistische Bewegungen auf dem Vormarsch. Wie ist es dazu gekommen?

Edition Suhrkamp 2017, 459 Seiten, Hardcover.

Die Hauptstadt

In Brüssel laufen die Fäden zusammen – und ein Schwein durch die Straßen.

Hentrich und Hentrich 2017. 252 Seiten, Broschur.

Stephan Grigat (Hrsg.):  Iran – Israel – Deutschland. Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm

Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm

Verbrecher Verlag 2017, 272 Seiten, Broschur.

Tanz im Film

Seit es Film gibt, gibt es Tanzfilme. Zwischen dem tanzenden Licht und der Bewegung menschlicher Körper besteht eine ambivalente Verwandtschaft. Zwei gegensätzliche Erkenntnisweisen begegnen einander: der geometrisierende Blick und die Unmittelbarkeit körperlicher Erfahrung.

Edition Suhrkamp 2017, 320 Seiten, Paperback.

Beziehungsweise Revolution

Im Oktober 2017 jährt sich die Russische Revolution zum 100. Mal. Anlass genug, die Ereignisse von 1917 durch das Prisma 1968 zu betrachten und beide Revolutionen in ein Verhältnis wechselseitiger Kritik zu bringen. Während 1917 auf den Staat fokussierte, zielte 1968 auf das Individuum. In Zukunft müsste es darum gehen, die »Beziehungsweisen« zwischen den Menschen in den Blick zu nehmen.

Bertz & Fischer, 108 Seiten, Paperback.

Mythos Mitte

Oder: Die Entsorgung der Klassenfrage