The Beach

<none>

Anzeige

»Die Eisenfresser«. Kapitalismus in der Hardcore-Version gibt es in der Dokumentation »Die Eisenfresser« zu sehen, die gerade in ausgesuchten Arthouse-Kinos läuft. Der Film schildert die unglaublichen Arbeitsbedingungen, die an einer Schiffs-Abwrackwerft im Süden Bangladeschs herrschen. Die Hungersnot treibt regelmäßig Arbeiter aus dem Norden des Landes dorthin, wo sie von Hand Schiffe zerlegen, die ausgemus­tert wurden. Die Eisenteile werden dann verkauft. Aberwitzig ist der Kreislauf von Abhängigkeiten, in den sich die Arbeiter begeben. Sie kom­men an die Werft, tragen ihre Haut zu Markte, verschulden sich bei den Händlern, um überhaupt essen zu können. Der Lohn wird im Normal­fall dann gar nicht erst ihnen ausgezahlt, sondern gleich den Händlern. So arbeiten die Lohnsklaven irgendwann nur noch, um ihre Schulden zu tilgen. »Die Eisenfresser« ist ein Film über die finstersten Abgründe des Kapitalismus und einer Globalisierung, die eindeutig Verlierer kennt. Aha