Krebs bei Krümmel

Anzeige

AKW. Eher zufällig, weil ein Trafo brannte, seien die Risse in den Armaturen des AKW Krümmel entdeckt worden, sagte kürzlich der »Experte für Reaktorsicherheit« des Öko-Instituts Darmstadt, Christian Küppers. Anderenfalls wären sie »wahrscheinlich nicht oder zumindest nicht so bald« aufgefallen. Eher nicht zufällig sollen Kinder in der Umgebung des AKW an Krebs erkrankt sein. Davon gehen Ärzte im Raum Lüneburg und Ärzteorganisationen wie IPPNW aus. 19 Fälle von Leukämie und anderen Krebsarten wurden seit 1989 gezählt. Der Chef des Lüneburger Gesundheitsamts forderte, das AKW nicht wieder ans Netz gehen zu lassen.   gs