Songwriter-Techno

<none>

Anzeige

Aérea Negrot. Die Frau gehört zu dem queeren Disco-Kollektiv Hercules &  Love Affair und lebt seit einiger Zeit in Berlin. Auf ihrem Soloalbum »Arabxilla« (Bpitch Control) versucht sie mal etwas anderes. Keinen Retro-Discosound wie mit Hercules&Love Affair, sondern durchgeknallten Songwriter-Techno, zu dem sie mit eigenwilligem Timbre singt. Aérea Negrots Stimmexperimente wurden bereits mit dem Gesang von Klaus Nomi und Yma Sumac verglichen, und das ist nicht einmal zu weit hergeholt. Denn dieses opernhafte Trällern, diese Sprechgesänge und dieses einfache Erzählen von Geschichten, das ist schon ziemlich idiosynkratisch. Herausgekommen ist eine höchst eigenwillige Tanzmusik, wie man sie auch Nina Hagen zutrauen würde, hätte sie noch etwas Musikgeschmack und würde sie sich weniger mit ihrer Gottsuche und ihren Auftritten in Trash-Sendungen beschäftigen. Und auch als Paradiesvogel macht Aérea Negrot eine bessere Figur als es Nina Hagen heute tut.   aha