Leo Fischer klingt diese Woche wie Armin Laschet

Frisch ins Amt gespült

Gastbeitrag Von Leo Fischer
Anzeige

Sehr geehrter Nordrhein, liebes Westfalen!

Durch einen Zufall bin ich vor einiger Zeit Ministerpräsident unseres schönen Bundeslandes geworden. Das hat Sie sicher genauso überrascht wie mich. Jetzt müssen wir uns beide damit abfinden und uns vor allem nicht verrückt machen lassen von der Tatsache, dass NRW mittlerweile fast so unregierbar ist wie Afghanistan. Glauben Sie mir, niemand ist deswegen derzeit nervöser als ich.

Wie mein Wahlsieg zustande kommen konnte, darüber rätseln die Experten immer noch. Es war wahrscheinlich eine Kombination unserer ultraharten Law-and-order-Sprüche (»Mama, wer hilft mir, wenn die bösen Männer kommen? Darum CDU«) mit meinem grundsympathischen Schnapstrinkergesicht. Ich weiß aus Erfahrung: Diesen charmanten kleinen Knopfaugen und den roten Bäckchen können nur ganz wenige widerstehen. Morgens Polizeistaat, abends Seelebaumeln, das ist der Drei­klang, der NRW gerade jetzt so spannend macht.

Ich gebe zu, dass eventuell nicht Armin Laschet gewählt, sondern Hannelore Kraft verhindert werden sollte. Das macht nichts. Hinter jeder Niederlage einer großen Frau steht ein kleiner Mann, der daraus Kapital schlagen kann. Wie genau ich das mache, ist mir zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht ganz klar. Zunächst einmal müssen wir feststellen, ob die NRW-CDU überhaupt genug Mitglieder hat, um ein vollständiges Kabinett zu stellen. Dann müssen wir schauen, ob auch alle Lust und Zeit dafür haben, ihre schönen Hinterbänklerkarrieren für das Risiko einer CDU-Regierung aufs Spiel zu setzen. Sollte das nicht klappen, müssen halt Neuwahlen her.

Wenn es stimmt, dass mich vor allem der Hass auf Hannelore Kraft ins Amt gespült hat, dann möchte ich Sie, die Bürgerinnen und Bürger, bitten, diesen Ihren Hass noch eine schöne Weile aufrechtzuerhalten, damit das Experiment Armin Laschet gelingen haben. Auch ich möchte die 100 Skandale Schonzeit, die jedem Politiker in NRW zustehen. Das ist ja wohl das Mindeste.

Es grüßt Sie mit zitternden Schnurrhaaren

Armin Laschet