Leo Fischer klingt diese Woche wie Christian Wulff

Stellungnahme zu den mich betreffenden Vorwürfen

Gastbeitrag Von
Anzeige

GastSehr geehrte Damen und Herren, meine lieben ehemaligen Untertanen!

Erneut ist es zu persönlich schwer belastenden, unanständigen und ­ehrenrührigen Vorwürfen gegen mich gekommen. Angeblich sei meine ­Beratungstätigkeit für eine nach Deutschland expandierende türkische Modefirma nicht mit der Würde des Amtes eines ehemaligen Staatsoberhaupts vereinbar. Ich finde diese Vorwürfe fragwürdig und geschmacklos und werde auf jeden Fall dafür sorgen, dass meine neuen türkischen Freunde meine sogenannten Kritiker auch persönlich besuchen. Hier ist der Rubikon zum Canossagang ­eines Damaskuserlebnisses geraten und ich gedenke, diesen Pyrrhussieg meiner Gegner zu ihrem Golgatha zu machen.

In keinem Gesetz der Welt ist vorgeschrieben, Bundespräsidenten vom Erwerbsleben dauerhaft auszuschließen. Oder sie auf eine bestimmte Branche festzulegen. Richard von Weizsäcker war für seine Kollegen weiter beratend tätig, Roman Herzog stieg in kürzester Zeit zum Top-Ebayer auf und Theodor Heuss hat nach seiner Demission halbtags in einer Quickschuh-Filiale gejobbt. Das alles wurde von der Öffentlichkeit selbstverständlich nicht problematisiert. Nur in diesem Fall, wo es wieder um den ach so korrupten Christian Wulff, den ach so bösen Diktator Erdoğan und die ach so undemokratische Türkei geht, flippt die Presse mal wieder aus.

In der von mir betreuten Modefirma geht alles mit rechten Dingen zu. Die Geschäftsleitung hat mir versichert, dass die Textilien, die wir verkaufen, nur zu 80 Prozent aus ­recycelten Dissidentenhosen bestehen. Jede Sonnenbrille, die in Gefängniswerkstätten angefertigt wird, ist hundertprozentig UV-resistent und hält jedem Vergleich mit Ware aus Bangladesh stand. Und die Halstücher, die wir herstellen, können erwiesenermaßen zu 100 Prozent an Händen klebendes Blut absorbieren – dermatologisch getestet. Jeder, der an diesen Fakten zweifelt, wird selbstverständlich verklagt. Von mir persönlich. Das gebietet die Würde meines Amtes.

Ex-Präsident Wulff, Rechtsanwalt.
Übernehme jeden Fall, alles anbieten! Bahnhofstraße 262, Hannover (lange klingeln oder auf AB sprechen)