Die preisgekrönte Reportage

Kaltblütig abgewickelt

Die irren Ökostalinisten im Bundeskabinett wollen die Ölheizung verbieten. Ivo Frobitsch von der Stiftung Deutscher Heizpilz warnt vor den Gefahren.
Kolumne Von

Schwere Schritte im Vorgarten. Schnarrende Stimmen. Dann, ein Fußtritt, und die Haustür gibt nach. »Ökopolizei. Zeigen Sie uns sofort Ihre Heizung!« raunzt der Chefinspekteur die verängstigten Bewohner an. »Bitte, schauen Sie, Elektroheizung. Bei uns ist alles in Ordnung!« – »Bestimmt Attrappen. Zeigen Sie mir mal Ihren Keller! Aha! Hab’ ich’s mir doch gedacht. Illegale Ölheizung! Und der Tank noch randvoll. Tja, unter zehn Jahren kommen sie wohl nicht davon.«

Anzeige

Diese ausgedachte Szene könnte bald schreckliche Wirklichkeit werden – jedenfalls, wenn es nach den Plänen der irren Ökostalinisten im Bundeskabinett geht. Ab 2026 sollen Öl- und Gasheizungen verboten und nur noch in Einzelfällen neu verbaut werden dürfen. Stattdessen sollen Sanierungen und kaum getestete, wissenschaftlich umstrittene Zukunftstechnologien wie Wärmepumpen gefördert werden. Ein gefährliches Spiel mit dem einzigen Rohstoff, der wirklich unersetzlich ist – dem Vertrauen des Verbrauchers.

»Wärmepumpenwärme ist keine echte Wärme«, sagt Ivo Frobitsch von der Stiftung Deutscher Heizpilz. »Es ist ein bisschen so wie bei Impfungen: Man glaubt, man sei geschützt, kriegt dann aber trotzdem jede zweite Woche eine Erkältung. Ganz besonders, wenn die Heizung nicht mehr geht. Weil sie verboten wurde!« Frobitsch warnt vor den Gefahren einer zu schnellen Abschaltung von Ölheizungen: »Teilweise kann dadurch die Temperatur rapide absinken, gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit.« Bisher sei noch keine glaubwürdige Alternative zu Ölwärme gefunden: »Das ist wie mit veganem Schnitzel! Öl besteht aus organischen Stoffen, ähnlich dem menschlichen Körper. Und der merkt es, wenn er plötzlich mit Kunstwärme bestrahlt wird.«

Noch ist kaum abzusehen, was die Abschaltung der hergebrachten Ölheizungen für Deutschland bedeuten wird. Die Industrie hat sich deswegen für weitreichende Ausnahmen eingesetzt. »Ich fände es schade, wenn so ein schönes Stück Brauchtum jetzt so kaltblütig abgewickelt wird«, sagt Verbandspräsidentin Annabeth Kramp-Heizungsbauer. »Früher haben wir als Kinder im Sommer im offenen Ölkessel geplanscht. Und hat es uns geschadet?« Eins ist klar: Mit der Ölheizung geht auch ein Stück menschlicher Wärme verloren.