Homestory

Homestory #33: Straight outta Riga!

Es ist soweit, Ausgabe fertig, Koffer gepackt: Riga, wir kommen!

Riga, wir kommen! Neben der schweißtreibenden aktuellen Produktion laufen die Reisevorbereitungen auf Hochtouren und Termine mit Interviewpartnern, Musikern, Künstlern und NGOs in und um die lettische Hauptstadt werden gefixt. Das große Kofferpacken hat begonnen. Eine Kollegin ist noch auf der Suche nach dem kleinen schwarzen Reisedrucker. »Wir hatten ihn mit in der Schweiz. Hat den vielleicht noch jemand zu Hause, im Koffer oder Auto oder sonst eine Idee, wo der sein könnte?« Ein anderer Kollege vermisst seine Steckdosenleiste, die zuletzt in einem Schweizer Alpenhof im Sommer anno 2021 gesichtet wurde und als wichtiges Requisit der mobilen Redaktion auf jede Recherchereise mitmuss.

Anzeige

Neben der last minute-Equipementbeschaffung stellen die strengen Gepäckbestimmungen der Air Baltic eine besondere logistische Herausforderung dar, die hohen Gebühren für aufgegebene Gepäckstücke könnten Löcher in die Reisekasse reißen, bevor es überhaupt losgeht. Um das Budget zu schonen, werden Gepäck-Tandems gebildet. Jeweils zwei Reisende teilen sich einen Koffer, auf den die ganze Redaktionstechnik sowie die private Kleidung ­verteilt werden müssen. Laptops und Ladegeräte haben absoluten Vorrang vor Luftmatratzen und Badeshorts.

Klamottentechnisch ist da oben ohnehin alles unproblematisch, versichert unsere Layouterin, die samt Kleinkind schon voraus­gereist ist und uns ebenso traumhafte Bilder wie nützliche Hinweise aus Riga schickt. Vor allem das Foto ihrer Unterkunft, ein Pavillon im schattigen Wald mit bodentiefen Flügeltüren, der eine schummrige Stimmung wie in einem Tschechow-Stück verströmt, lässt die Daumen hochfliegen. Jogginganzug und Ganzkörper-Nicki seien insbesondere im nächsten Kurort der modische Standard, postet das bestens informierte Mutter-Tochter-Team aus Riga.

Völlig aus der Mode gekommen seien hingegen Masken: »Trägt hier kein Mensch.« Prima sei die Infrastruktur in puncto Spielplätze, Kaffeeautomaten und Zügen. Auch wichtig: »Bier ist gut.« Auf allen Bildern von Bolzplätzen, Strandhäuschen und Bushaltestellen sieht man irgendwo den herzförmigen Aufkleber mit der Aufschrift »Stand With Ukraine«, der daran erinnert, warum die Redaktion in diesem Jahr gen Osten reist.