Elon Musk hat Twitter übernommen

Glitter statt Twitter

Das Medium Von

Nun gehört Twitter also Elon Musk und niemand weiß, was nun werden soll. Gut, das weiß ohnehin nie irgendjemand, aber in Bezug auf Twitter, das natürliche Habitat der Alles- und Allesbesserwisser, ist das ausgesprochen neu und ungewohnt.

Anzeige

Vielleicht ein guter Zeitpunkt, sich ein paar unangenehme Fragen zum Thema Social Media zu stellen, wie diese hier: ­Warum vertrödel ich da eigentlich Zeit? Oder: Kann ich nicht auch auf andere Weise schlechte Laune bekommen?

Aber andererseits, wenn wirklich alles läuft wie von manchen befürchtet, ist es nur eine Frage, bis irgendwo anders ein neues Twitter einmal durchbevölkert wird, zunächst mit netten Leuten. Und dann, wie es immer so ist, auch bald mit lauter Knalltüten, die sich durch scheußliches Benehmen, viel Egogeblubber und anderweitige Nachteile auszeichnen. Und die praktisch unentwegt große Menge schlechter Laune haben und verbreiten, natürlich, was denn sonst.

Weswegen wir nun zu dem unglaublichen und sogar glitzernden Schwarzwaldhäuschen kommen, das kürzlich auf Reisen erstanden wurde. Also natürlich ist es kein richtiges Häuschen, sondern bloß ein Kühlschrank-Magnet. Darauf, dass es an der Autobahnraststätte Baden-Baden ganze Wände voller solcher Dingsies gibt, hatte einen nichts und niemand und vor allem kein Twitter vorbereitet, was sehr schade ist, denn sonst wäre an dieser Stelle auch über eine Magnetkuckucksuhr zu berichten. Und eine magnetische Kirschtorte. Eigentlich gehört es gesetzlich vorgeschrieben, dass jede Region sich eigene kitschige Souvenirs ausdenkt, versehen mit sehr viel Glitter, weil das zwar vielleicht nicht die Welt, aber auf jeden Fall Kühlschränke und damit Küchen zu besseren Orten machen würde. Und außerdem findet Elon Musk Kühlschrankmagnete mit glitzernden Schwarzwaldhäusern dran sicher ganz abscheulich, was zusätzlich für deren Erwerb spricht. Warum, waaaaaarum hab ich diese reizende Kuckucksuhr eigentlich nicht gekauft?