Artikel von lotta grinstein

29.09.2011
Thema Kann Palästina ein Staat werden?

Kein Upgrade für Palästina

Die Palästinensische Autonomiebehörde verspricht sich von einer Vollmitgliedschaft bei den Vereinten Nationen vor allem eines: eine Stärkung ihrer Position im Konflikt mit Israel. Bis heute fehlen den palästinensischen Autonomiegebieten jedoch wesentliche Merkmale eines modernen Territorialstaates.

31.03.2011
Thema Die UN und die Libyen-Resolution

Vereint wie fast nie

Dass der UN-Sicherheitsrat die Libyen-Resolution annahm, ist angesichts der jahrzehntelangen Blockade der Institution eine kleine Sensation. Offenbar revolutionieren die Aufstände in der arabischen Welt auch die internationalen Beziehungen.

25.11.2010
Ausland Über die widersprüchliche Frauenpolitik der Uno

Die Frauenrechte und die Sharia

UN Women ist die neue Behörde der Vereinten Nationen, die sich mit Frauenpolitik und Geschlechtergerechtigkeit befasst. Noch bevor sie ihre Arbeit aufnimmt, steht die Organisation vor grundsätzlichen Pro­blemen, etwa mit Ländern, in denen Frauen unterdrückt und sexuelle Minderheiten verfolgt werden.

29.10.2009
Thema Peter W. Galbraith im Gespräch über die Wahlen in Afghanistan und die Rolle der UN

»Karzai opfert sein Land auf dem Altar der Selbstsucht«

Peter W. Galbraith wurde im März 2009 zum »stellvertretenden UN-Sonderbeauftragten für Afghanistan« ernannt. Am 15. September wurde er auf Ersuchen des UN-Sonderbeauftragten für Afghanistan, Kai Eide, nach einer Auseinandersetzung über Betrug bei den afghanischen Wahlen seines Postens enthoben.

30.04.2009
Ausland Über die Durban-Nachfolgekonferenz in Genf

Israel gestrichen

Nach dem Auftritt Mahmoud Ahmadinejads war das Spektakel um die so genannte Antirassimuskonferenz der Uno in Genf wenigstens schnell zu Ende. Vorzeitig und ohne Abstimmung wurde die Abschluss­erklärung angenommen. Darin ist von Israel nicht mehr die Rede.

23.04.2009
Interview Interview mit Ashraf Ahmed al-Hojouj über seine acht Jahre in einer libyschen Todeszelle

»Mein Feind kam, um mir zu helfen«

Der palästinensische Arzt Ashraf Ahmed al-Hojouj wurde 1999 zusammen mit fünf bulgarischen Krankenschwestern in Libyen verhaftet und 2004 in einem Schauprozess zum Tode verurteilt. Um von den katastrophalen Zuständen in Libyens Gesundheitswesen abzulenken, hatte Gaddafis Regime ihm und den fünf Krankenschwestern vorgeworfen, Hunderte Kinder absichtlich mit HIV infiziert zu haben. Nach acht Jahren Haft und Folter kamen er und die Krankenschwestern im Juli 2007 frei. Jetzt sprach Ashraf Ahmed al-Hojouj vor dem Vorbereitungskomitee für die UN-Antirassismuskonferenz in Genf.

16.04.2009
Thema Gespräch mit Aharon Leshno-Yaar über den Boykott, die Uno und die Menschenrechte

»Es geht um weit mehr als Israel«

Der Botschafter Aharon Leshno-Yaar ist Israels ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen in Genf. Er hat in Tel Aviv Arabistik und Geschichte des Mittleren Ostens studiert und ist seit 1981 im diplomatischen Dienst tätig. Unter anderem arbeitete er an der multilateralen Arbeitsgruppe zur palästinensischen Flüchtlingsfrage mit und nahm an den israelisch-libanesischen Friedensverhandlungen teil.

16.04.2009
Thema Die Durban Review Conference in Genf und die Diktatur der Mehrheit

Diktatur der Mehrheit

Die so genannte Antirassismuskonferenz der Uno in Genf droht wie die vorige im Jahr 2001 zur Farce zu werden. Wieder ver­suchen einige islamische Staaten, die Konferenz in ihrem Sinne zu instrumenta­lisieren – gegen Israel und gegen die Meinungsfreiheit.