die georgische tafel

Nana Ansari: Die georgische Tafel

Mandelbaum Verlag 2012, Leinen.

Beschreibung

Gott rief, nachdem er die Welt erschaffen hatte, alle Völker zu sich, um ihnen ihren Platz auf der Erde zuzuweisen. Die Georgier hatten am Abend zuvor gefeiert und Wein getrunken und kamen zu spät. Gott hatte schon alles Land verteilt. Die Georgier aber ließen sich unverdrossen bei ihm nieder und begannen von neuem Musik zu machen und zu feiern. Da fand Gott Gefallen an ihnen und beschloss, denjenigen Teil der Erde ihnen zu geben, den er für sich selbst aufgehoben hatte: seinen Garten. So die Legende, die erklärt, warum in Georgien so ausgiebig gefeiert und so großartig gekocht wird.
Nana Ansari gibt in diesem Buch einen Einblick in die georgische Küche und die Traditionen der Gastlichkeit.
Es finden sich aufwändige neben einfachen Rezepten, vegetarische Gerichte neben Fleischkost, auch für Freunde von eingelegtem Gemüse, von selbst gemachten Murabas und Saucen gibt es hier Rezepte. Frische Kräuter und Gewürze spielen in nahezu allen Vor-und Hauptspeisen eine zentrale Rolle ebenso wie Granatapfel oder Walnüsse.
Das Buch führt in die Esskulturgeschichte des Landes ein und gibt 151 Rezeptbeispiele, die es ermöglichen, an dieser alten Kultur teilzuhaben.
 

Jetzt ein Abo abschließen und Prämie auswählen*

*Keine Prämie bei Abschluß eines Probeabonnements