Artikel von Jakob Hayner

New Babylon
dschungel Die Ausstellung über die Situationisten und ihre Verbindung zu 1968 im HKW Berlin

The Name of the Game

Zwischen 1957 und 1972 konzipierte die Situationistische Internationale eine »Revolutionäre Front in der Kultur«, dann gab die Gruppe ihre Selbstauflösung bekannt. Von der Spieltheorie lieh sich die Bewegung Elemente einer Kritik am Spektakel der Warengesellschaft. Im Kontext neoliberaler Durchdringung aller Lebensbereiche untersucht die Ausstellung »The Most Dangerous Game«, welche Gültigkeit die Ideen Guy Debords und seiner Mitstreiter heutzutage besitzen. Von mehr...
Platonow
dschungel Andrej Platonov schildert den Anfang des Kommunismus

Der schwere Start ins Paradies

In der Sowjetunion durfte das Buch lange nicht erscheinen, heute gilt es als ein Hauptwerk der russischen Literatur: In seinem 1928 abgeschlossenen Roman »Tschewengur« imaginiert Andrej Platonow den Beginn des Kommunismus und sein vorläufiges Scheitern. Von mehr...
Hanns Eisler
dschungel Hanns Eislers singende Arbeiter

Chor! Chor! Chor!

Über das Kollektive bei Hanns Eisler anlässlich seines 120. Geburtstags. Von mehr...
Trailerpark
dschungel Matthew Desmond begleitet das Leben US-amerikanischer Familien nach der Zwangsräumung

Endstation Trailerpark

Matthew Desmond zeigt in seiner aufrüttelnden Großreportage »Zwangsgeräumt«, wie die US-amerikanische Wohnungspolitik breite Bevölkerungsschichten in Armut stürzt. Von mehr...
 »Faust«
dschungel Das Berliner Theatertreffen spiegelt die Krise des Theater

Wenn der Nazi »Beeep« sagt

Die Gentrifizierung der Berliner Volksbühne ist mit dem Rücktritt von Chris Dercon aufgehalten. Die Krise des Theaters ist damit aber nicht beendet. Von mehr...
»Geächtet«, Burgtheater, Wien
dschungel Die kritischen Stücke des Dramatikers Ayad Akhtar zu Islam und Kapitalismus

Schwänke von der Krisenhaftigkeit der Welt

Endlich mal einer, der keine Angst vor komplexen Themen hat: Der US-amerikanische Dramatiker Ayad Akhtar bringt Islam- und Kapitalismuskritik auf die Bühne Von mehr...
Stalinallee  1961
dschungel Peter Hacks´»Marxistische Hinsichten«

Hacks und wie er die Welt sah

Politische Texte aus 40 Jahren, die in der Werkausgabe fehlen, aber auch unveröffentlichte Dokumente aus dem Nachlass von Peter Hacks versammelt der gerade erschienene Band »Marxistische Hinsichten«. Von mehr...
Baton Rouge, Louisiana
dschungel Arlie Russell Hochschilds »Fremd in ihrem Land« erzählt vom Ende des »Amerikanischen Traums«

No More Dreamers

Die US-amerikanische Journalistin Arlie Russell Hochschild ist nach Louisiana gereist und hat sich fünf Jahre lang bei Leuten umgesehen, die sich abgehängt fühlen, Trump wählen und den »Amerikanischen Traum« nicht mehr teilen. Hochschilds Buch »Fremd in ihrem Land« trägt viel zum Verständnis der politischen Entwicklung nicht nur in den USA bei. Von mehr...
Apollo 6, 1968
dschungel Der Soziologe Heinz Bude im Gespräch über die Gegenwart einer Revolte, die vor einem halben Jahrhundert die Welt erschütterte

»1968 war eine globale Explosion der politischen Leidenschaften«

Der Soziologe Heinz Bude erklärt im Gespräch, warum seine Generation im Radio Adorno hörte, den Wunsch nach Grenzüberschreitung hegte und die Konservativen zwang, sich zu entscheiden. Interview Von mehr...
Robert Pfaller Erwachsenensprache
dschungel Das neue Buch von Robert Pfaller ist nicht besonders erwachsen

Von wegen erwachsen

Der Philosoph und bekannte Kritiker der »political correctness«, Robert Pfaller, hat ein Buch über das Verschwinden der Erwachsenensprache aus Politik und Kultur geschrieben. Seine Schlussfolgerungen haben allerdings einen faden Beigeschmack. Von mehr...