Artikel von Philipp Idel

Small Talk Małgorzata Ciernioch, polnische Anarchistin und Abtreibungsbefürworterin, über Proteste gegen eine Verschärfung der Abtreibungsgesetzgebung in Polen

»Die Versammlungsfreiheit verteidigen«

Mitte vorigen Monats wurden im polnischen Poznań vier Personen, die am 3. Oktober 2016 gegen einen Gesetzentwurf zu Schwangerschaftsabbrüchen demonstriert hatten, zu Sozialstunden verurteilt. Der letztlich nicht beschlossene Entwurf sah vor, Schwangerschaftsabbrüche auch dann zu verbieten, wenn die Schwangerschaft das Resultat einer Vergewaltigung oder das Leben der Schwangeren ­gefährdet wäre. Die »Jungle World« sprach mit Małgorzata Ciernioch, einer der Verurteilten. Small Talk Von mehr...
Small Talk Ein Gespräch mit Charlotte Nzimiro, die eine Petition gegen die Benutzung des Wortes »Neger« gestartet hat

»Schlag ins Gesicht«

Kürzlich urteilte das Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern, ein Ordnungsruf des Landtagspräsidiums gegen den AfD-Fraktions­vorsitzenden Nikolaus Kramer habe unter anderem gegen dessen Rederecht und damit gegen die ­Landesverfassung verstoßen. Kramer hatte in einer Debatte zum Thema »Leistungsmissbrauch verhindern: Sachleistungen für Asylbewerber und Ausreisepflichtige« mehrfach das Wort »Neger« verwendet. Die Studentin und Selbständige Charlotte Nzimiro startete anlässlich des Urteils eine Petition auf change.org. Die Jungle World hat mit ihr gesprochen. Small Talk Von mehr...
Inland Ein hoher LKA-Beamter räumte ein, dass im Fall der rechtsextremen Terrorserie in Berlin-Neukölln Quellenschutz vor Opferschutz ging

Schlampig ermittelt

Mehr als 25 600 Menschen fordern einen Untersuchungsausschuss zu der rechtsextremen Anschlagsserie im Berliner Bezirk Neukölln. Von mehr...
Hotspot Proteste gegen Rechtsextremenaufmarsch

»Relativ stabiles Milieu«

Der rechtsextreme Verein »Wir für Deutschland« (WfD) hat für Donnerstag dieser Woche zwei Aufmärsche in Berlin angekündigt. Eine Anwohnerinitiative und das »Berliner Bündnis gegen Rechts« haben Gegenproteste angekündigt. Die Jungle World sprach mit Ulf ­Balmer von der Mobilisierungsplattform »Berlin gegen Nazis«. Von mehr...
Inland Suizide in Haftanstalten

Lieber sterben als im Knast leben

Die Haftbedingungen in deutschen Gefängnissen sind katastrophal. Mehr als doppelt so viele Insassen bringen sich um wie in anderen europäischen Ländern. Von mehr...
Hotspot Small Talk mit der Rechtsanwältin Beate Böhler über den Fall Oury Jalloh

»Abenteuerliche Thesen«

Vor fast 14 Jahren verbrannte Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle. Donnerstag voriger Woche teilte die sachsen-anhaltinische Generalstaatsanwaltschaft mit, dass die Ermittlungen in dem Fall weiterhin eingestellt bleiben. Die Jungle World sprach mit der Rechtsanwältin Beate Böhler, die einen Bruder Jallohs vertritt. Von mehr...
Hotspot Small Talk mit Chana Dischereit über das NSU-Tribunal in Mannheim

»Viele Geschichten sind noch immer nicht erzählt«

Vier Monate nach dem Ende des NSU-Prozesses in München entsteht in Mannheim erneut ein NSU-Tribunal. Die Veranstaltung beginnt am heutigen Donnerstag. Die Jungle World sprach mit Chana Dischereit, die das Tribunal mitorganisiert hat. Von mehr...
Itamar Mann
Interview Itamar Mann, Jurist, über Flüchtlingsabwehr und internationales Recht

»Jeder verfügt über das ›Recht auf Leben‹«

Itamar Mann lehrt Internationales Recht an der Universität von Haifa und ist Mitglied der Organisation Global Legal Action Network (GLAN). 2016 erschien bei Cambridge University Press sein Buch »Humanity at Sea: Maritime Migration and the Foundations of International Law«. Interview Von mehr...
Antifa Die polizeilichen Ermittlungen zu einer rechtsextremen Anschlagsserie in Berlin stocken

Nichts tun, wenn’s brennt

Seit zwei Jahren verüben Nazis Anschläge auf Wohnhäuser und Autos von Antifaschisten sowie auf linke Einrichtungen in Berlin-Neukölln. Nun teilte die Staatsanwaltschaft Betroffenen mit, dass Ermittlungs­verfahren eingestellt worden seien – zugleich sieht die Polizei aber Bedarf an erhöhtem Schutz für die Opfer. Von mehr...
»Orange Day«
Thema Deutsche Städte wollen Flüchtlinge in Not aufnehmen

Seebrücken am Rhein

Die private Seenotrettung auf dem Mittelmeer wird immer schwieriger. Nun erklären sich mehrere deutsche Städte bereit, gerettete Bootsflüchtlinge aufzunehmen. Von mehr...