Artikel von Philipp Idel

Hotspot Small Talk mit Robert Lüdecke von der Amadeu-Antonio-Stiftung über die umstrittene Zahl der Opfer rechtsextremer Gewalt

»Eklatant große Lücke«

Die Berliner Polizei stufte kürzlich sieben zwischen 1992 und 2001 begangene Tötungsdelikte nachträglich als rechtsextrem motiviert ein. Bundesweit zählte das Bundeskriminalamt 83 Todesopfer rechtsex­tremer Gewalt seit 1990, während die Amadeu-Antonio-Stiftung mittlerweile auf 193 Todesopfer sowie zwölf Verdachtsfälle kommt. Die Jungle World sprach mit Robert Lüdecke, dem Sprecher der Stiftung. Small Talk Von mehr...
Inland Die Errichtung eines Gedenkorts in der ehemaligen »Zentralen Dienststelle für Juden« in Berlin gestaltet sich schwierig

Zwei Tage fürs Gedenken

In dem Berliner Gebäude, in dem sich während der NS-Zeit die »Zentrale Dienststelle für Juden« befand, soll ein Gedenkort entstehen. Doch der Eigentümer der Immobilie verfolgt eigene Pläne. Von mehr...
Hotspot Porträt - Der neue Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn kann einstecken

Ungebrochen

Porträt Von mehr...