Artikel über Literatur

 Lenin-Museum
dschungel »Sechs Koffer«, das neue Buch von Maxim Biller

Billers Whodunit

Halb Familienroman, halb Kriminalgeschichte: Maxim Billers neues Buch »Sechs Koffer« handelt von sowjetischen Geheimdienstlern, verhinderten Karrieren und dem Antisemitismus, der das Leben einer jüdischen Familie zwischen Moskau und Prag, Berlin und Zürich prägt. Von mehr...
dschungel Der Schriftsteller Cornell Woolrich beeinflusste den Film Noir

Der unbekannte Dritte

Cornell Woolrich, der vor 50 Jahren starb, prägte den amerikanischen Kriminalroman und beeinflusste den Film Noir. Doch mit Raymond Chandlers Philip Marlowe haben seine Helden wenig gemein. Von mehr...
Holzkamele
dschungel Das erste Buch von Dmitrij Kapitelman »Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters«

Zwei Atheisten in Israel

Dmitrij Kapitelman debütiert mit dem großartigen Buch »Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters«. Von mehr...
Tamar Tandaschwili
dschungel ჯუნგლები - Literarischer Aufbruch der Frauen

Wirbelsturm im Birnenfeld

Die Autorinnen Nana Ekvtimishvili und Tamar Tandaschwili thematisieren in ihren literarischen Debüts Schicksale von Menschen mit Behinderung, Waisenkindern, Frauen und LGBT-Personen. Sie zeigen, dass es in der georgischen Gesellschaft viel aufzuarbeiten gibt und dass der Weg zu Gleichberechtigung und Gewaltfreiheit noch lang ist. Von mehr...
dschungel ჯუნგლები - Porträt der Autorin Keti Nischaradse

Am Anfang war der Ausbruch

Für Keti Nischaradse war das weibliche Schreiben sowohl Stil als auch literarisches Sujet. Ein Porträt einer vergessenen Autorin, der die junge feministische Literatur viel zu verdanken hat. Von mehr...
Zoo
dschungel Der wieder aufgelegte Roman »Kramladen des Glücks« von Franz Hessel

Im Labyrinth der Städte

Wie man sich im Tiergarten verläuft: Franz Hessels wieder aufgelegtes Romandebüt »Kramladen des Glücks« ist in hohem Maße ­autobiographisch. Von mehr...
Am liebsten mag ich Monster
dschungel Die Graphic Novel »Am liebsten mag ich Monster« von Emil Ferris ist großartig

Lieber Werwolf als Frau sein

Die US-amerikanische Zeichnerin Emil Ferris lässt ein zehnjähriges Mädchen die Geschichte ihrer Nach­barschaft in Form eines fiktiven, gezeichneten Tage­buchs erzählen. Im Stil von Horror-B-Movies und Grusel-­Groschenheften geht es um Antisemitismus, Rassismus und Sexismus. Der erste Band von »Am liebsten mag ich Monster«, der im Chicago der späten sechziger Jahre spielt, ist sensationell. Von mehr...
Annemarie Selinko
dschungel Das Politische in der Unterhaltungsliteratur von Annemarie Selinko

Puderdose und Stellungnahmen

Annemarie Selinko gilt im Nachkriegsdeutschland als unpolitische Unterhaltungsschriftstellerin. Dieses Bild der Erfolgsautorin bedarf gewisser Korrekturen. Von mehr...
Algorithmen
dschungel Hannes Bajohr, Literaturwissenschaftler, im Gespräch über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Literatur

»Ins Digitale verstrickt«

Der Literaturwissenschaftler Hannes Bajohr beschäftigt sich damit, wie sich Text, Rezeption und Autorenschaft im Zeitalter der Digitalisierung verändern. Interview Von mehr...
Trailerpark
dschungel Matthew Desmond begleitet das Leben US-amerikanischer Familien nach der Zwangsräumung

Endstation Trailerpark

Matthew Desmond zeigt in seiner aufrüttelnden Großreportage »Zwangsgeräumt«, wie die US-amerikanische Wohnungspolitik breite Bevölkerungsschichten in Armut stürzt. Von mehr...
Kasse
dschungel Alexander Schimmelbuschs Roman »Hochdeutschland«

Her mit der Obergrenze!

Alexander Schimmelbuschs Roman »Hochdeutschland« sagt der Wirklichkeit des Kapitals den Kampf an. Von mehr...
Der Fremde
dschungel Eine Geschichte von Elfriede Jelinek wurde für den Comic »Der Fremde!« von Nicolas Mahler adaptiert

Sie schauen skeptisch

In der Comicadaption der Kurzgeschichte »Der fremde!« von Elfriede Jelinek konzentriert sich der Zeichner Nicolas Mahler auf die Ängste von Kleinstadtbewohnern. Von mehr...
Friederike Mayröcker
dschungel Die Literatur von Friederike Mayröcker

Mit einem feinen spitzen Stift

In »Pathos und Schwalbe« arbeitet Friederike Mayröcker weiter am Sprachgespinst ihrer poetischen Notizhefte. Von mehr...
 Dennis Cooper
dschungel Der neue Roman von Dennis Cooper: »God Jr.«

Virtuelle Gewalt

Der Autor Dennis Cooper machte in den Neunzigern Furore mit seinen Romanen über Sex und Gewalt. Sein neues Buch behandelt die Trauer eines Vaters um seinen toten Sohn und die virtuellen Welten von Computerspielen. Von mehr...
Annie Ernaux
dschungel Das Buch »Die Jahre« von Annie Ernaux

Unbewegte Bilder

In »Die Jahre« gelingt Annie Ernaux, was Didier Eribon in »Rückkehr nach Reims« nur versprochen hat: die glückliche Allianz von Autobiographie und Historiographie. Von mehr...