2008/40
Ausgabe #

Holy Shit!

Drogenkrieg in Mexiko

Heiliger Schneekönig! Die mexikanischen Drogendealer haben nicht nur einen Heiligen, Jesus Malverde, den bereits der Nachwuchs verehrt. Sie haben auch selbst gebaute U-Boote, Flugzeuge, Waffen, viele Drogen und noch mehr Geld. Die Drogenbarone sorgen zuweilen auch für das Wohl der Bevölkerung, bauen Krankenhäuser und liefern Strom. Sogar ein eigenes Musikgenre widmet sich der Verherrlichung des Drogengeschäfts. Doch die Dealer haben auch Feinde: andere Dealer. Der Drogenkrieg wird immer brutaler. Bereits 3 000 Tote hat er dieses Jahr gekostet.

Im dschungel läuft:

Karikaturen alla turca! Literaturbeilage zur 60. Buchmesse in Frankfurt. Türkische Satire und Rezensionen aktueller Bücher.

Thema

Doris AkrapInterview mit Carlos Ramirez-Pimienta über die Bedeutung und den Wandel der Narcocorridos
Knut HenkelDie neuen Routen des Drogenhandels
Nils BrockDer politische und ökonomische Kampf der mexikanischen Drogenkartelle

Inland

Theodora BeckerNicht nur die Amtszeit von George W. Bush geht zu Ende, auch das Anti-Bush-Merchandising ist ein Auslaufmodell
philipp steglichEine bayerische Wahlnacht
Stefan FrankBankenkrise und Rettungsfonds
Regina Stötzel»Leihbeamte« in den Bundesbehörden
Christoph VillingerDer Prozess gegen die »Militante Gruppe«

Reportage

Knut HenkelBedrohte Kartoffelsorten in Peru

Ausland

romin khanMachtwechsel in Südafrika
Bernhard SchmidMuammar al-Gaddafi soll die Flüchtlinge aufhalten
Astrid SchäfersJugendliche in São Paulos Armenvierteln organisieren sich
korbinian frenzelEuropäische Abgeordnete kritisieren die Diskriminierung der Roma in Italien
Catrin DinglerBerlusconi rettet Alitalia

Interview

matthias galle»Zoya« im Gespräch über Gewalt gegen Frauen und die internationalen Truppen in Afghanistan

Disko

oliver schottEin Gesellschaftskritiker muss auch Tieranwalt sein

Antifa

Michael BergmannDie Dresdner Antifa sieht die rassistische Bedrohung in der Stadt nicht so gelassen wie die Stadtverwaltung

dschungel

Uli KrugIn Hari Kunzrus Roman »Revolution« scheitert ein ehemaliger Linksmilitanter
Birgit SchmidtDie politischen Enttäuschungen des spanischen Autors Rafael Chirbes
Maik SöhlerFünf Lesarten von Thomas Pynchons »Gegen den Tag«
Sabine Küper-BüschBedeutung von Satire und Karikatur in der türkischen Presse
Doris AkrapRichard Price zeigt in »Lush Life«, dass er zu Recht ein »Meister des Dialogs« genannt wird
Cord RiechelmannDie ontologische Grundkonstellation des 20. Jahrhunderts wird von Michael Wildenhain im »Träumer des Absoluten« zu Grabe getragen
Lieselotte KreuzMagnus Mills auf den Spuren von Männern, die auf Entdeckungsfahrt gehen
Jürgen KiontkeDer Business-Journalist Christian Rickens sieht das Comeback des linken Lebensgefühls
Elke WittichDie Biografie Friedrich Torbergs

Hotspot