Artikel über Film

Ein Mann im Anzug geht durch die Wüste
dschungel Für seinen neuen Film „Bardo“ kehrt Alejandro G. Iñárritu nach Mexiko zurück

Brennende Scheinwerfer

Alejandro G. Iñárritus neuer Film »Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten« erzählt die autobiographisch geprägte Geschichte eines Karrierejournalisten. Der Film strotzt nur so vor verrückten Einfällen, tiefen Einsichten und optischen Spielereien und erinnert damit an Meisterwerke der Filmgeschichte. Von mehr...
Fimszene: Zwei Menschen küssen sich
dschungel »Crimes of the Future«, der neue Film von David Cronenberg

Faszinierend anachronistisch

David Cronenberg wendet sich mit »Crimes of the Future« wieder dem von ihm mitbegründeten Genre des Body-Horror zu. Dabei ist ihm ein zugleich aus der Zeit gefallener und aktueller Film gelungen. Von mehr...
Zwei Personen in einer Badewanne
dschungel Der Film »Beatrix« folgt einer jungen Frau durch ihren Alltag

Unbekümmert in Unterhose

In ihrem Filmdebüt »Beatrix« folgen Milena Czernovsky und Lilith Kraxner ihrer Hauptfigur dabei, wie sie sich die Zeit vertreibt – und pflegen dabei eine unkonventionelle filmische Herangehensweise. Von mehr...
Szene aus dem Film »Wir sind dann wohl die Angehörigen«
dschungel Ein neuer Film zeigt die Reemtsma-Entführung aus der Sicht der Angehörigen

Einzug der Angst

Die Entführung Jan Philipp Reemtsmas aus der Sicht seines heranwachsenden Sohnes: Johann Scheerers berührendes Buch »Wir sind dann wohl die Angehörigen« hat Hans-Christian Schmid auf überzeugende Weise verfilmt. Von mehr...
Mitglied des Filmclubs »Bradford Movie Makers« im Film »A Bunch of Amateurs« im Superman Kostüm
dschungel Das diesjährige Dokumentarfilmfestival in Leipzig zeigt viele Filme über den Tod

Visuelle Schläge in die Magengrube

Vom 17. bis zum 23. Oktober zeigte das Dok Leipzig mehr als 200 Filme. Auf dem diesjährigen Internationalen Festival für Dokumentar- und Animationsfilm dreht sich vieles um den sprichwörtlichen wie ganz buchstäblichen Tod – und um Wiedergeburt. Von mehr...
Filmstill aus dem Film Triangle of Sadness
dschungel Der Film »Triangle of Sadness« karikiert die Klassengesellschaft

Kapitalismuskritik beim Kapitänsdinner

Influencer, Oligarchen, Neobourgeoise und Luxussklaven, die den reichen Passagieren jeden Wunsch erfüllen müssen, bevölkern Ruben Östlunds Untergangsparabel »Triangle of Sadness«. Diese spielt auf einer Luxusjacht und ist von fast schmerzhafter Eindringlichkeit. Von mehr...
Szene aus dem Film »Das Ereignis«
dschungel Die Romanverfilmung »Das Ereignis« erzählt vom Schrecken einer Abtreibung in den sechziger Jahren

Odyssee durch Arztpraxen

In ihrem Roman »Das Ereignis« schildert die französische Autorin Annie Ernaux ihren Schwangerschaftsabbruch in den sechziger Jahren unter den Bedingungen der Illegalität. Audrey Diwans gleich­namige Verfilmung, die jetzt auf DVD erhältlich ist, erinnert über weite Strecken an einen Thriller. Von mehr...
Szene aus dem Film »Rimini«
dschungel Ulrich Seidls neuer Film »Rimini« und die Kritik an seinen Methoden

Schmelzende Oberflächen

Jüngst sah sich der österreichische Filmemacher Ulrich Seidl erschütternden Vorwürfen in Bezug auf die Dreharbeiten zu »Sparta« ausgesetzt, dem zweiten Teil seines neuen Film-Diptychons. Nun kommt »Rimini« in die Kinos, der erste Teil, in dem ein alter Schlagerstar versucht, an den Glanz vergangener Zeiten anzuknüpfen. Von mehr...
Szene aus dem Film »The Woman King«
dschungel »The Woman King« biegt sich die Geschichte der Sklaverei zurecht

Der diskrete Charme der Monarchie

Der Historienfilm »The Woman King« dreht sich um das afrikanische Königreich Dahomey, in dem sich auch die weibliche Bevölkerung gegen europäische Sklavenhändler zur Wehr setzt. Statt aber ­historisch korrekt zu erzählen, will der Film eine politische Stellungnahme zur heutigen Debatte sein – und verkitscht und verfälscht dafür die Geschichte. Von mehr...
Szene aus dem Film »Mona Lisa und der Blutmond«
dschungel Lily Ana Amirpours neuer Film »Mona Lisa und der Blutmond« kommt ins Kino

Beim Moonwalk fließt viel Blut

Fremdheitserfahrung, Zugehörigkeit und kultureller Vampirismus sind die Themen der iranischstämmigen US-Regisseurin Ana Lily Amirpour. Auf ihr wunderbares Langfilmdebüt »A Girl Walks Home Alone at Night« (2014) folgt nun ihr neuer Spielfilm »Mona Lisa und der Blutmond«. Von mehr...
Szene aus dem Film »Peter von Kant«
dschungel Der neue Film von François Ozon ist eine gelungene Hommage an Fassbinder

No Woman, Still Crying

Nicht zum ersten Mal hat François Ozon sich an einen Stoff von Rainer Werner Fassbinder gewagt. Sein neuer Film »Peter von Kant« ist ein Remake von »Die bitteren Tränen der Petra von Kant« – aber mit Männern statt wie bei Fassbinder mit Frauen. Von mehr...
Szene aus dem Fim »Alle reden übers Wetter«
dschungel Der Film »Alle reden übers Wetter« erzählt vom Kampf der Frauen um akademische Anerkennung

Ohrfeigen und Doktorwürde

In ihrem sehenswerten Debütfilm »Alle reden übers Wetter« fragt die Regisseurin Annika Pinske nach dem Preis, den Frauen für eine akademische Karriere zahlen. Und sie begibt sich auf die Suche nach weiblichen Vorbildern. Von mehr...
Szene aus dem Episodenfilm »Das Glücksrad«
dschungel Der japanische Film »Glücksrad« erzählt auf elegante Weise von Lebensentscheidungen

Die Ästhetik des Zufalls

In seinem eleganten Episodenfilm »Das Glücksrad« erzählt der japanische Regisseur Ryūsuke Hamaguchi von den Wechselfällen des Lebens, verpassten Chancen und dem großen Zweifel, ob das Schicksal es gut mit einem meint. Von mehr...
Szene aus dem Fim »L’état et moi«
dschungel Max Linz’ Film »L’état et moi« überzeugt mit anarchischem Humor

Komponisten, Kommunisten und Juristen

Max Linz’ dritter Film »L’état et moi« widmet sich der Genese des deutschen Strafrechts – und zeigt Sophie Rois in einer unfassbar komischen Doppelrolle. Von mehr...
Filmstill aus Reminiscences von Jonas Mekas
dschungel Jonas Mekas drehte in den Siebzigern in seinem Geburtsort in Litauen

Brüchiges Idyll

Der Filmemacher Jonas Mekas reiste in den siebziger Jahren in seinen Geburtsort nach Litauen. Der Film, der dabei entstand, ist eine Meditation über Flucht, Emigration und Erinnerung. Von mehr...