Artikel über Literatur

Deleuze
dschungel Andrew Culps Essay »Dark Deleuze«

Gilles, ich will ein Kind von dir, und es soll Dark heißen

In seinem fulminanten Essay »Dark Deleuze« beschuldigt Andrew Culp den französischen Theoretiker, er habe den Hass auf den Kapitalismus besänftigt. Ein Gegenmittel zur Affirmation der Verhältnisse kennt der junge US-amerikanische Medientheoretiker auch. Er findet es ausgerechnet im Werk des Philosophen. Von mehr...
Kein Land mehr
dschungel Die Anthologie »Weg sein – hier sein. Texte aus Deutschland.«

Kein Land mehr

Eine Anthologie versammelt Texte von Autoren, die in den letzten Jahren nach Deutschland geflüchtet sind. Von mehr...
Frauen aus der globalen Unterschicht werden Leihmütter beziehungsweise Prostituierte
dschungel Kajsa Ekis Ekmans Buch über Menschenhandel, Prostitution und Leihmutterschaft

»Nimm das Geld aus dem Spiel«

In ihrem Buch »Ware Frau« beschäftigt sich die schwedische Journalistin Kajsa Ekis Ekman mit Menschenhandel, Prostitution und Leihmutterschaft. Von mehr...
Balzacs ­Büste in ­seinem Pariser Haus
dschungel Honoré de Balzac als Medienkritiker

Zoologe des Pressewesens

Erstmals ist Balzacs Studie über Journalismus und Zeitungen aus dem Jahr 1843 auf Deutsch erschienen. Sie geizt nicht mit ebenso scharfzüngigen wie hellsichtigen Erkenntnissen. Von mehr...
Gruppe jüdischer Siedler aus Ain Geb
dschungel Arthur Koestlers Roman »Diebe in der Nacht«

Heimweh nach Normalität

Arthur Koestlers Roman »Diebe in der Nacht« schildert die Entstehung des Staates Israel. Von mehr...
dschungel »Tschikweiber haums uns g’nennt« von Ingrid Bauer

»Nicht aufmuksen«

Platte Buch Von mehr...
Das debile Lallen der Selbsterfahrung
dschungel Ronald M. Schernikaus Widerwillen gegen Selbsterfahrungsliteratur

Das debile Lallen der Selbsterfahrung

Die Anthologie »Lieben, was es nicht gibt« erläutert Ronald M. Schernikaus Verhältnis zu ­Literatur, Pop und Politik. Von mehr...
Nur im Klassenkampf kann das Gespenst des Populismus besiegt werden
dschungel Bernd Stegemanns Essay über den Populismus

Der aufhaltsame Aufstieg des Populismus

Nur das Symptom, nicht das Problem: Bernd Stegemann wertet die populistische Rhetorik als Ausdruck der Krise des Liberalismus. Von mehr...
Auf einen Kakao mit Adorno
dschungel Der Roman »Wiesengrund«

Auf einen Kakao mit Adorno

Gisela von Wysockis Bildungsroman »Wiesengrund« schildert die Beziehung einer Studentin zu ihrem berühmten Professor. Von mehr...
Das Buch »Sex, Gott und Kapital«
dschungel Das Buch »Sex, Gott und Kapital«

Konstrukte verhängen keine Todesstrafe

»Manif pour tous« und »Je suis Charlie« können wohl kaum in einen Topf gesteckt werden. Ana Daase kritisiert die Blickverengung in Jule Jakob Govrins Buch »Sex, Gott und Kapital«. Von mehr...
Die Schrift deuten. Ein »heiliger« Text widerspricht einem aufgeklärten Wissenschaftsverständnis
dschungel Hamed Abdel-Samads Buch über den Koran

Botschaften der Aufklärung

Hamed Abdel-Samad unterzieht den Koran einer kritischen Lektüre. Von mehr...
dschungel "Selbst", das neue Buch von 'Thomas Meinecke

Wer redet da eigentlich gerade?

Klassischer Liebesroman oder Traktat über die Sexualität? In »Selbst« fragt Thomas Meinecke, ob es so etwas wie Identität überhaupt geben kann. Von mehr...
dschungel Das Buch »Rückkehr nach Reims« von Didier Eribon

Irrationalität und Rechtsruck

Didier Eribons Analyse der französischen Zustände lässt sich auch als Befund dessen lesen, was Deutschland noch bevorsteht. Von mehr...
dschungel Der Roman »Das bessere Leben« von Ulrich Peltzer

Besser ist relativ

Die Gegenwart erweist sich als stabile Form der Krise: Ulrich Peltzers Roman »Das bessere Leben«. Von mehr...
Interview Alessandro Dal Lago über Roberto Saviano und dessen Bestseller »Gomorrha«

»Der Heldendiskurs gehört zur Rechten«

Der Soziologe Alessandro Dal Lago hat sich in Italien viele Feinde gemacht, weil er es wagte, den italienischen Autor Roberto Saviano zu kritisieren, der mit seinem Bestseller »Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra« weltberühmt wurde. Saviano, der wegen seines Buches über die Kriminalität der süditalienischen Mafia Todesdrohungen erhält, wird von vielen Italienern als Held gefeiert. Dal Lago bezeichnete ihn dagegen als »Papierhelden« und hat damit große Entrüstung ausgelöst. Von mehr...