Unsere Aboprämien

Hentrich & Hentrich Verlag Berlin Leipzig 2021, 248 Seiten, Klappenbrosch.

Jude sein

Eine Kampfansage an jegliche Formen des Antisemitismus: In 31 kurzen Polemiken, die auf jeweils aktuellen Geschehnissen aufbauen, beschreibt Sandra Kreisler das Gefühl, als Jüdin in Deutschland, Österreich, Europa zu leben. Radikal parteiisch, weil der Gegner übermächtig scheint, benennt sie den ‚Antisemitismus 2.0’, der sich über den vermeintlich rechtschaffenen Weg der Israelkritik ungestört seinen Weg ins Herz unserer Gesellschaft bahnt, und, von Fakten unbeleckt, seine Wurzeln gleichermaßen in linke, rechte und Mainstreamdebatten schlägt.

S. FISCHER Frankfurt am Main 2021, 256 S., gebundene Ausgabe

Wenn die Hoffnung stirbt

Geschichten aus dem subversiven Widerstand vom Journalisten und Aktionskünstler Jean Peters, der mit dem Peng! Kollektiv regelmäßig Unternehmen unterwandert, auf Kunst-Biennalen ausstellt und das mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet wurde. 2018 war Peters Mitbegründer der NGO Seebrücke und war 2019 für das Recherchezentrum Correctiv undercover in der Klimaleugnerszene.

Spiel des iz3w - mit 40 Spruchpaaren im Schuber inkl. 24-seitigem Begleitbooklet

Wer war Dolores Ibárruri, was hatte die Pershing 2 mit Sexualität zu tun und welches Aufbegehren wurde 2019 in Valparaíso laut? Wir haben politische Parolen aus den letzten Jahrzehnten noch einmal Revue passieren lassen und die schönsten davon in unserem „Demo-Memo“ zusammengestellt: Ein Spiel mit 40 Demosprüchen, das auf eine Zeitreise durch die linke Gegenkultur führt. Wer die Karte „No Justice…“ aufdeckt, muss die Zwillingskarte „…No Peace“ finden.

Matthes & Seitz Berlin 2021, 207 Seiten, Broschur.

offene Gesellschaft

Im Jahr 1990 trug die »offene Gesellschaft« in Europa mit dem Fall des Ost­blocks einen grandiosen Sieg davon. Die von dem Philosophen Karl R. Popper ersonnene Gesellschaftsvision schien nun überall Wirklichkeit zu werden. Ihre Vorzüge waren angesichts der Erfahrungen mit Diktatur und wirtschaft­lichem Niedergang offenkundig und wegweisend. Heute, nur 30 Jahre später, hat die liberale, demokratische, marktbasierte Gesellschaft viel von ihrem Glanz und ihrer Anziehungskraft verloren, ihre Institutionen wirken ausge­höhlt, überall bekommen autoritäre Strömungen Zulauf.

Bertz + Fischer 2021, 732 Seiten, Broschur.

Die Welt

Auch im Jahr zwei der Corona-Pandemie bestimmt das Virus in weiten Teilen der Welt die politische, ökonomische und gesellschaftliche Realität. Nicht weniger gravierend ist die von den Lockdowns ausgelöste Weltwirtschaftskrise. Dabei stellt sich die Situation sehr unterschiedlich dar: In manchen Ländern Asiens und Afrikas konnte das Virus erfolgreich gestoppt werden, oftmals zu einem hohen Preis. Europa und die USA versuchen die zweiten Infektionswellen mit massiven Notfallmaßnahmen unter Kontrolle zu bekommen, während in manchen Staaten Lateinamerikas COVID-19 nahezu unbegrenzt wütet.

Ca Ira 2021, 640 Seiten, Hardcover.

Pollock

Im zweiten Band der Gesammelten Schriften Friedrich Pollocks steht seine Habilitationsschrift über die sowjetische Planwirtschaft im Zentrum. Angeregt durch eine mehrwöchige Forschungsreise nach Moskau anlässlich der Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag der Oktoberrevolution, legte Pollock mit seiner Arbeit die erste umfassende deutschsprachige Studie des frühen sowjetischen Wirtschaftssystems vor. Ihn beschäftigte vor allem die Frage, ob eine sozialistische Planwirtschaft praktisch umsetzbar ist – ein Thema, das ihn bis in die letzten Jahre seines Lebens begleiten sollte.

Fruehwerk Verlag 2021, 160 Seiten, Schweizer Broschur.

kapsel

Kapsel heißt die Zeitschrift für Science-Fiction-Literatur aus China. In jeder Ausgabe wird eine Kurzgeschichte präsentiert, die nie zuvor in Deutschland veröffentlicht wurde. Zugleich wird in dem Heft ein Gespräch über Zukunft, China und Literatur begonnen.In der vierten Ausgabe von Kapsel, einem Sonderheft, werden neue Ideen von Zukunft gesucht und diskutiert. Wie wollen wir leben? Wovon träumen Menschen in China und in Deutschland? Baoshu, Anja Kümmel, Tim Holland und Anna Wu haben jeweils ihre eigene positive Vision von Zukunft geschrieben.

Ca ira 2021, 303 Seiten, Broschur.

Sans Phrase

Mbembes Necropolitics als Speerspitze des postkolonialen Judenhasses und Handreichung für deutsche Erinnerungskultur – Aleida Assmann und das deutsche Framing zur Relativierung der Shoah – Die Deutschen als Vernichtungsgewinner: Von Jean Améry zu Susan Neiman – Die Verwirrungen des Zöglings Törleß bei Musil und deren Ende bei Améry – Beethovens Sonate und die Negative Dialektik – Theodor W.

Alibri 2021, 175 Seiten, katoniert.

Ich will frei sein

Nach der massiven sexuellen Gruppengewalt gegen Frauen in der Silvesternacht 2015 wurde die Debatte schnell von Rechtspopulisten und intersektionalen Kreisen instrumentalisiert. Damit war die Diskussion über Hintergründe und mögliche Prävention beendet, bevor sie richtig begonnen hatte. Frauenrechte gerieten aus dem Blick. Dabei warnen Feministinnen seit langem, dass frauenverachtende religiöse Vorstellungen und patriarchale Strukturen zu einem Backlash führen werden – finden aber kaum Gehör.

Bahoe Books 2020, 184 Seiten, Hardcover.

Georg Seeßlen

Zu Beginn der Pandemie, die als «Coronakrise» in die Geschichte eingehen soll, gab es noch eine Reihe von Hoffnungen. Die Krise würde zu mehr Einsicht in die Notwendigkeit gesellschaftlich-solidarischer Einrichtungen führen, zu mehr Wertschätzung für Ärzte und Pflegepersonal, zu mehr Solidarität in den Bevölkerungen.

Verbrecher Verlag 2020, 560 Seiten, Broschur.

Antisemitismus und Apartheid

Südafrikanische Juden und Jüdinnen stellten im Verhältnis zu ihrer Anzahl überproportional viele Gegner*innen der Apartheid. Über fünf Jahrzehnte leisteten jüdische Aktivist*innen wie Esther und Hymie Barsel, Lionel »Rusty« und Hilda Bernstein, Rica Hodgson, Bram Fischer, Denis Goldberg, Joe Slovo und Ruth First Widerstand gegen das Apartheid-Regime. Ihre Bereitschaft, ihr Leben für die Befreiung vom rassistisch begründeten weißen Minderheitsregime zu riskieren, war keineswegs selbstverständlich.