Picke.Grätsche.Aus.

von
KL

Tennis Borussia Berlin und seine Torhüter

Wenn man zu diesem frühen Zeitpunkt schon Prognosen wagen wollte und zusammenfassen würde, was man in der Saison 2020/21 der Regionalliga Nordost als Fußballfan erleben kann, dann ist es erstens: Zu den spielstärksten Mannschaften gehören diese Saison bisher FC Viktoria Berlin und die VSG Altglienicke, die am 4. Spieltag im Stadion Lichterfelde aufeinandertrafen. Beide Mannschaften hatten ihre bisherigen Spiele allesamt gewonnen. Im Berliner Landespokalfinale hatte Altglienicke die Nase vorn und düpierte die Viktoria mit 6:0.

von
GM

Die Begegnung FC Carl Zeiss Jena gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC stand exemplarisch für den bisherigen Verlauf der gesamten Regionalliga Nordost.

von
KL

Ein FAZ-Redakteur will den „Abpfiff für verbrämte Fußballnostalgiker“. Dabei ist das Imperfekte der Regionalliga viel schöner als der Investorenfußball, wie beim Derby zwischen Tennis Borussia Berlin und Lichtenberg 47 zu bewundern war.

von
AM

In Leutzsch ist man während der Berliner Festspiele der Chemiker guter Dinge: Im Stadion von Chemie Leipzig öffnen mehr Blöcke – und die Bierzapfanlagen.

Es war das erwartete harte Spiel BSG Chemie Leipzig gegen die zweite Mannschaft der „Alten Dame”. Doch die Berliner Wochen der Sachsen – die ersten fünf Spiele gehen diese Saison allesamt gegen Berliner Mannschaften – setzten sich mit einem verdienten, hart erkämpften Unentschieden im Alfred Kunze-Sportpark erfolgreich fort.

von
GM

„Coronakontingent ausgeschöpft“: Manchmal ist es gar nicht so einfach ins Stadion zu kommen – trotz vieler freier Plätze. Anderswo führen die „Hygienekonzepte” zu seltsamen Resultaten.

Am Dienstag war die VSG Altglienicke im „Zoschke” zu Gast zum Berliner Regionalliga-Derby bei Lichtenberg 47.

Die Regionalliga-Partie Tennis Borussia Berlin gegen BSG Chemie Leipzig hat ein Corona-Dilemma demonstriert: Amateurfußball mit Zuschauern bleibt in Pandemiezeiten ein Drahtseilakt.

Am vergangenen Samstag trafen in der Regionalliga Nordost mit Tennis Borussia Berlin und Chemie Leipzig zwei Vereine aufeinander, die nach vielen bitteren Erfahrungen und einigen Insolvenzen nun im Wesentlichen durch ihre Fanszenen geprägt sind. Die drei Punkte nahmen die Gäste aus Sachsen mit. Mindestens ein Problem ließen sie zurück.

Am Wochenende ist die Regionalliga Nordost in die Saison 2020/21 gestartet.

Während die Fans des deutschen Serienmeisters Bayern München lauthals frohlocken und auf den potthässlichen Henkel schielen wie ein Zyklop auf Speed, hat vier Etage tiefer das Reallife wieder begonnen. Die neue Saison der Regionalliga Nordost startete am Wochenende zwar teilweise noch unter Ausschluss des Publikums, aber mit 20 Mannschaften und einem direktem Aufstiegsplatz ins Glück, die 3. Liga.