Artikel von Linn Vertein

Podiumsdiskussion mit Wanderarbeitern zu Katar
Thema Fußball-WM in Katar

»Das katarische Gesetz kennt keine Meinungs- oder Pressefreiheit«

In Katar sind Gewerkschaften verboten. Krishna Shestra gründete 2017 dennoch ein klandestines Netzwerk von Wanderarbeitern, um gegen die sklavenähnlichen Bedingungen dort zu kämpfen. Ein Gespräch über die Gründe für ihre klandestine Organisierung. Interview Von mehr...
Demonstrierende mit Transparenten und brasilianischen Flaggen
Ausland Bolsonaros Anhägerschaft geht auf die Straße und fordert eine Militärintervention

Früchte des Zorns

Anders als befürchtet ruft Jair Bolsonaro seine Anhänger zu Mäßigung statt zum Putsch auf. Das klingt zwar beruhigend, ist aber der Tatsache geschuldet, dass die Beibehaltung der Demokratie seinen Interessen derzeit nicht unbedingt entgegensteht. Von mehr...
Small Talk Small Talk mit Ragna Vogel über ein Hilfsnetzwerk für ukrainische NS-Verfolgte

»Ihre Lage war immer schon prekär«

Vor dem russischen Überfall am 24. Februar lebten Schätzungen zufolge etwa 42 000 Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine. Um sie zu unterstützen, hat sich im März das »Hilfsnetzwerk für Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine« gegründet. Die »Jungle World« sprach mit der verantwortlichen Projektkoordinatorin Ragna Vogel über ihre Arbeit. Small Talk Von mehr...
Hochschule für bildende Künste Hamburg
Inland Zwei Kuratoren der Documenta fifteen haben in Hamburg eine Gastprofessur erhalten

Konstruktiv bis zum Äußersten

Trotz der antisemitischen Inhalte von Kunstwerken auf der Docu­menta fifteen hat der Präsident der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK) zwei der Kuratoren der internationalen Kunst­ausstellung auf eine Gastprofessur berufen. Von mehr...
Steinerne Fassungen markieren die Massengräber, ein unbeschrifteter Stein erinnert an die Toten von Rumbula
Reportage Die Tatorte des Massenmord an der jüdischen Bevölkerung im von den Nazis besetzten Riga

Auf den Spuren des Massenmords

Kaum hatte die Wehrmacht am 1. Juli 1941 Riga eingenommen, begann das organisierte Töten der jüdischen Bevölkerung. Gedenkstätten ­erinnern an die Opfer. Reportage Von mehr...
Ausland Die Ablehnung der linken chilenischen Verfassung in einem Referendum

Die große Enttäuschung

In Chile wurde der Entwurf einer neuen Verfassung mit großer Mehrheit abgelehnt. Er galt als besonders progressiv und feministisch. Von mehr...
Thema Die Reparationsforderungen bedienen den Geschichtsrevisionismus der PiS

Antideutsch taugt nicht als Qualitätssiegel

Die polnische Parlamentskommission betreibt in dem Bericht, der künftigen Reparationsforderungen an Deutsch­land zu­grun­­­de gelegt werden soll, Geschichtsrevisionismus. Polen sieht sich vor allem als Opfer, Auseinandersetzungen mit der historischen Beteiligung an der Judenverfolgung werden unterbunden. Kommentar Von mehr...
Ein Haufen Kohle
Thema Ein Gespräch mit dem Historiker Krzysztof Ruchniewicz über die Reparationsforderungen

»Von Wiedergutmachung ist nicht die Rede«

Die Ablehnung der polnischen Reparationsforderungen durch Deutschland bezeichnet der Historiker Krzysztof Ruchniewicz als korrekt. Er warnt davor, alte Feindschaften zu reaktivieren und plädiert für die Weiterführung gemeinsamer Gedenk- und Aufklärungsarbeit. Interview Von mehr...
Siegerdenkmal Riga
Thema Der Ukraine-Krieg verschärft die geschichtspolitischen Kontroversen in Lettland

Tabula rasa

Der Abriss des Denkmals für den Sieg der Roten Armee über den Nationalsozialismus in Riga galt vielen Letten als überfällig. Der Ukraine-Krieg hat die die geschichtspolitischen Kontroversen über die Sowjetherrschaft in Lettland zugespitzt. Von mehr...
oben ohne
Geschichte Der Bikini ist Teil der Geschichte der Emanzipation der Frau

Der Muff unter den Korsagen

Der 1946 erstmals der Öffentlichkeit präsentierte Bikini wurde zunächst vielerorts verboten, Frauen, die ihn dennoch trugen, wurden sogar strafrechtlich verfolgt. Erst im Zuge gesellschaftlicher Verän­derungen in den sechziger Jahren setzte er sich als Bademode durch. Von mehr...