Artikel über Israel

Arallu
dschungel Metal aus Jerusalem: die Band Arallu

Wütende Rufe aus der Wüste

Arallu drücken ihre Erfahrung mit dem Terror in düsteren und okkulten Metaphern aus. Von Tobias Prüwer mehr...
Gaza City
Ausland Die Palästinenser interessieren die USA und die sunnitischen Staaten weniger als der Iran

Es geht um den Iran

Donald Trump hat in einer Rede Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Die Reaktionen zeigen vor allem eines: Um die Palästinenser geht es immer weniger, sondern vielmehr um die Rolle des Iran in der Region. Kommentar Von Ralf Balke mehr...
Ausland Hamas und Fatah haben Wahlen in den palästinensischen Gebieten vereinbart

In den Sternen

Der Versöhnungsprozess zwischen Hamas und al-Fatah gerät ins Stocken. Trotzdem wurden in den palästinensischen Gebieten für 2018 Neuwahlen angesetzt. Kommentar Von Ralf Balke mehr...
d12#42
dschungel Die Renaissance des Jiddischen in Israel

Jiddisch für Einsteiger

Die Sprache der aschkenasischen Juden wird in Israel kaum mehr gesprochen. Die in Tel Aviv ansässige Initiative Yung Yidish versucht, ihr neues Leben einzuhauchen. Von Oliver Vrancovic mehr...
d1040
dschungel Eine Analyse des des notwendigen Scheiterns der israelischen Matzpen-Gruppe

Scheitern der universalistischen Zukunftshoffnung

Eine Studie erzählt die Geschichte der marxistischen israelischen Gruppe Matzpen, die eine »Dezionisierung« des Landes anstrebte. Von Stephan Grigat mehr...
Hotspot Small Talk mit Harel Chorev Halewa vom »Moshe Dayan Center for Middle Eastern and African Studies« an der Universität Tel Aviv über den neuesten Schritt der Hamas

»Die Hamas würde nie eine Niederlage zugeben«

Die Islamisten der Hamas haben angekündigt, die Macht im Gaza-Streifen an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) abzugeben. Harel Chorev Halewa ist Historiker und Vorsitzender des »Middle Eastern Network Analysis Desk« des »Moshe Dayan Center for Middle Eastern and African Studies« an der Universität Tel Aviv. Er forscht zurzeit vor allem zu sozialen Medien in der palästinensischen Gesellschaft. Small Talk Von Kevin Culina mehr...
Jaffa-Orangen
dschungel Über den billigen Vorwurf des Philosemitismus

Nur Philosemiten kaufen beim Juden

»Philosemitismus« lautet immer häufiger der Vorwurf an diejenigen, die für einen fairen Umgang mit Israel plädieren. Jüdische Israel-Hasser benutzen den Kampfbegriff besonders gern. Von Konstantin Schuchardt mehr...
Interview Gideon Remez, Journalist, im Gespräch über die Rolle der Sowjetunion in den Kriegen zwischen Ägypten und Israel

»Sowjetische SAM-Raketen wurden zum Abschuss israelischer Flugzeuge benutzt«

Gideon Remez ist ein israelischer Journalist und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Truman Institute der Hebrew University of Jerusalem. Zusammen mit seiner Kollegin Isabella Ginor veröffentlichte er am 1. August das Buch »The Soviet-Israeli War 1967–1973: The USSR’s Military Intervention in the Egyptian-Israeli Conflict« (Hurst (UK)/Oxford University Press (USA), 2017), das sich mit der Rolle der Sowjetunion in den Kriegen Ägyptens gegen Israel beschäftigt. Ihr vorher gemeinsam publiziertes Buch »Foxbats over Dimona: The Soviets’ Nuclear Gamble in the Six-Day War« (Yale University Press 2007) gewann die silberne Medaille des Washington Institute for Near East Policy. Interview Von Karl Pfeifer mehr...
Hotspot Der iranischen Journalistin Neda Amin droht wegen ihrer Arbeit für eine israelische Zeitung im Iran die Todesstrafe

Schutz beim Feind

Porträt Von Nicole Tomasek mehr...
alice
Reportage Französische Jüdinnen und Juden sprechen über die Auswanderung nach Israel

Gehen oder bleiben

Israel ist insbesondere nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich zu einem wichtigen Einwanderungsland für französische Jüdinnen und Juden geworden. Für eine Aliyah gibt es jedoch viele Gründe. Eine Spurensuche in Tel Aviv, Netanya, Jerusalem und Paris. Von Kevin Culina Felix Lang mehr...
israel
Ausland Beim Streit um Metalldetektoren am Tempelberg kam Israel auch in Konflikt mit Jordanien und Saudi-Arabien

Der Konfliktdetektor

Bei den Unruhen am Tempelberg in Jerusalem geht es um mehr als nur um die Aufstellung von Metalldetektoren. Israel kam dadurch unter anderem in Konflikt mit Jordanien und Saudi-Arabien. Von Ralf Balke mehr...
Ausland Der Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu in Ungarn

Gemeinsam gegen Soros

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán sieht in seinem israelischen Amtskollegen Benjamin Netanyahu einen Freund und in dem Philanthropen George Soros einen Feind. Die Rolle des Regimes Miklós Horthys in der nationalsozialistische Vernichtungspolitik verharmlost er. Kommentar Von Karl Pfeifer mehr...
Nur online
Danny Yatom
Interview Danny Yatom, ehemaliger Knesset-Abgeordneter, im Gespräch über die Lage in Israel

»Morgen wird es bestimmt nicht ganz ruhig bleiben«

Danny Yatom leitete von 1996 bis 1998 den Mossad, war von 1999 bis 2001 Sicherheitsberater des israelischen Ministerpräsidenten Ehud Barak und von 2003 bis 2008 Knesset-Abgeordneter der Arbeitspartei. Mit der »Jungle World« sprach er über die Lage in Israel nach den jüngsten Unruhen. Interview Von Janis Just mehr...
Labude
Interview David Labude, Politikwissenschaftler, über das Israel-Bild in palästinensischen Schulbüchern

»Es dominiert die Feindbestimmung«

David Labude ist Politikwissenschaftler und Historiker. Er ist Autor einer Studie, die im Auftrag von vier Bundestagsabgeordneten das Israel-Bild in palästinensischen Schulbüchern untersucht hat. Herausgegeben wurde die Studie vom Verein Mideast Freedom Forum Berlin (MFFB). Interview Von Till Schmidt mehr...