dschungel

Influencer
dschungel Eine Kritik der Ideologie der Influencer

Bad Influence

Die von Wolfgang M. Schmitt und Ole Nymoen an Influencern geübte Kritik wird da schief, wo sie die Analyse des Phänomens durch plumpes Ressentiment ersetzen. Von mehr...
Antisemitismus
dschungel Die »Jerusalemer Erklärung« ist ein Freibrief für notorische Israel-Kritiker

Feinderklärung

Die »Jerusalemer Erklärung zum Antisemitismus« ist kein wissenschaftliches Dokument, sondern eine politisch motivierte Deklaration. Ihre Unterzeichner bagatellisieren den Hass auf Israel und wollen ihn vom Makel des Antisemitismus befreien. Von mehr...
dschungel Das Medium: Dinge ohne Namen

Sind so kleine Dingsies

Dingsies, überall Dingsies. Am hübschesten ist das, das keinen Namen hat.

Kolumne Von mehr...
Frau auf der Bühne
dschungel Der Macht­missbrauch an deutschen Theatern aus feministisch-gesellschaftskritischer Perspektive

Vorsicht, Theater!

Wenn auf die »alten weißen Männer« das Neopatriarchat folgt: Ein paar Awareness-Workshops werden nicht genügen, um den Macht­missbrauch an deutschen Bühnen zu beenden. Das Problem ist viel größer. Von mehr...
dschungel Die preisgekrönte Reportage: Sahra & Oskar, das Influencer-Paar der Lifestyle-Linken

»Ciao, scusi, stracciatella«

Die Gesellschaft verändert sich. Alte, für die Ewigkeit gedachte Strukturen lösen sich auf, neue Formen des Zusammenlebens werden ausprobiert.

Kolumne Von mehr...
dschungel Platte Buch: Sicker Man »Dialog«

Unerhörte Sounds

Der ausgebildete Cellist und Filmkom­ponist Tobias Vethake, der unter dem Namen Sicker Man Musik macht, hat für sein programmatisch betiteltes Album »Dialog« geistesverwandte Mu­sikerinnen und Musi

Kolumne Von mehr...
dschungel »Kids«, das zweite Album der israelischen Musikerin Noga Erez, klingt noch fulminanter als ihr Debüt

Diese Jugend von heute

Was das Impfen angeht, mag Israel derzeit ganz weit vorne liegen, die Popmusik des Landes erreicht dagegen selten Spitzenplätze in ausländischen Charts.

Von mehr...
Melek und ich
dschungel IMPRINT: Auszüge aus der queeren ­Comic-Utopie »Melek + Ich«

»Melek + Ich«

Nici ist Wissenschaftlerin und betrinkt sich gern in der Bar neben­an. Heimlich baut sie Melek, einen Körper, mit dem sie in parallele Dimensionen reisen kann. In einer dieser Welten begegnet sie in Meleks Körper Nici – also sich selbst – und geht mit ihr eine Beziehung ein. Imprint Von mehr...
dschungel Platte Buch: Mithu Sanyal: »Identitti«

Out of Karlsruhe

Der Titel des Romans von Mithu ­Sanyal – »Identitti« – verheißt ein Spiel mit Identitäten.

Platte Buch Von mehr...
Laden
dschungel Das Medium: Shoppen hilft gegen Empörung

Pantoletten gegen Esos

Erste Woche des Projekts »Trottel-Profiteurin«.

Von mehr...
Risiko
dschungel Die preisgekrönte Reportage: No Risk No Fun

»Da läuft riskmäßig was aus dem Ruder«

Nathalie Weidenfeld und Julian Nida-Rümelin vermissen die Risiko­gesellschaft Kolumne Von mehr...
dschungel In seinem Buch »Ein anderer Krieg« stellt Dan Diner den Zweiten Weltkrieg aus einer insbesondere deutschen Lesern ungewohnten Perspektive dar

Der vergessene Ozean

Es gibt wohl kaum ein historisches Sujet, das medial so präsent ist wie der Zweite Weltkrieg.

Von mehr...
dschungel Die Onlineplattform Only Fans hat es ermöglicht, die Pornobranche mit Amateurproduktionen grundlegend zu verändern

Spätmoderne Freizügigkeit

Im Januar geisterte eine merkwür­dige Meldung durch die queeren Medien: Der 19jährige Brite Cameron Cook nahm in einem Video mit seiner Mutter Stellung zu Anfeindungen in sozialen Medien.

Von mehr...
dschungel Der Ton in den Debatten über Identitätspolitik und Cancel Culture wird immer konservativer. Linke haben sich vor lauter Angst aus der Debatte verabschiedet

Cancel yourself

Je mehr die innerlinken Debatten über Identitätspolitik in die Feuilletons der großen Zeitungen schwappen, desto betulicher wird der Ton.

Von mehr...
Nick Cave
dschungel Der Bildband »Stranger than Kindness« zeigt Memorabilia von Nick Cave

Der Listen­macher

In »Stranger than Kindness« gewährt Nick Cave intime Einblicke. Das Buch zeigt Originalunterlagen, handschriftlich verfasste Songtexte, Bücher aus der Bibliothek, Fotografien, Bühnenbilder und persönliche Artefakte. Von mehr...