Artikel von Detlef zum Winkel

07.12.2017
dschungel Antisemitismus: ARD distanziert sich von Roger Waters

Immerhin ein Fortschritt

Mehrere ARD-Sender beenden ihre Kooperation mit dem früheren Pink-Floyd-Musiker und BDS-Unterstützer Roger Waters.

Kommentar von Detlef zum Winkel
23.11.2017
Thema Französische Intellektuelle kritisieren die Verharmlosung von Verbrechen an Juden durch Politik und Medien

Verschwiegen und verharmlost

Der islamistische Terror, der Frankreich seit einem halben Jahrzehnt erschüttert, ist antisemitisch motiviert. Prominente Intellektuelle prangern an, dass Verbrechen an Juden von Medien und Politik verharmlost werden.

16.11.2017
Ausland Frankreichs Atomkraftwerke werden wohl trotz Skandalen noch länger laufen

Teuer erkaufter Klimaschutz

Die Abkehr Frankreichs von der Atomenergie wird wohl noch länger auf sich warten lassen – trotz zahlreicher Fehler und Skandale in der Nuklearwirtschaft.

22.06.2017
Ausland Frankreichs Atomarsenal ­bietet Anlass zur Beunruhigung

30 harmlose Vorfälle

Frankreichs Atomanlagen sind leicht verwundbar. Dutzende Überflüge von Drohnen in den vergangenen Jahren und mögliche Terroranschläge bieten Anlass zur Beunruhigung.

11.05.2017
Ausland Das zwiespältige Verhältnis Marine Le Pens und ihrer Anhänger zum Euro

Für Markt und Euro

Die bei den französischen Präsidentschaftswahlen unterlegene Rechtsextreme Marine Le Pen wettert gern gegen den Euro, doch den Franc hätte sie nicht so schnell eingeführt.

Kommentar von Detlef zum Winkel
04.05.2017
Thema Für die französische Linke sind die beiden Kandidaten gleich schlimm. Diese Haltung ist gefährlich

Die Linke gräbt am republikanischen Damm

Nicht die Kritik an Emmanuel Macron ist der Fehler, sondern die Verharmlosung und Unterschätzung des Front National. Die Gleichsetzung von Liberalismus und Faschismus durch die radikale Linke ist gefährlich.

20.04.2017
Inland Die Bundesregierung ist besorgt über marode Reaktoren in den Nachbarländern

Die Versprödung des Atomausstiegs

Die Bundesregierung hat Schwierigkeiten, ihre europäischen Nachbarn von der Abschaltung maroder Atomanlagen zu überzeugen.

12.01.2017
Seite 16 Wie der Atomausstieg zu einer linksgrünen Verschwörung umgedeutet wird

Auch das noch: Nuklearpopulismus

Rechte Blogs sehen wegen des Atomausstiegs eine Verschwörung der »linksgrünen Kanzler­diktatur« am Werk.

24.11.2016
Disko Eine »weiße Arbeiterklasse« gibt es nicht

Wenn das Wunsch­denken über das Denken siegt

Der Begriff der »weißen Arbeiterklasse« ist ein Konstrukt. Damit kann der Wahlsieg Donald Trumps nicht analysiert werden.

20.10.2016
Thema Überlegungen zum Begriff der Faschisierung und zur Aufgabe des Antifaschismus

Die Vorhut der Fanatisierung

Reaktionäre Ideologien, Rassismus und völkischer Nationalismus gewinnen zusehends, in Deutschland an Einfluss wie im Rest Europas. Wer begreifen will, warum der Rechtsextremismus erneut erstarkt, sollte den Blick nicht nur auf die sozialpolitische Gesamtkonstellation richten. Einige Gedanken zum Begriff der Faschisierung und zur Aufgabe des Antifaschismus.

13.10.2016
Seite 16 Der Zustand der belgischen Atomkraftwerke ist katastrophal

Risse im Reaktor

Die Liste der Pannen und Zwischenfälle in den veralteten Atomkraftwerken Belgiens ist bedrohlich lang. Die Atomaufsicht hält eine Modernisierung der Anlagen dennoch nicht für nötig.

11.08.2016
Thema Terrorabwehr und Faschisierung

Die Gefahr der Faschisierung

Die Terrorismusbekämpfung dem Militär, der Polizei und den Geheimdiensten zu überlassen, ist ein Fehler, der gravierende Folgen für die Demokratie haben könnte.

21.04.2016
Ausland 30 Jahre nach Tschernobyl ist die Welt nicht sicherer geworden

Die permanente Katastrophe

Vor 30 Jahren, am 26. April 1986, ereignete sich im Atomkraftwerk der ukrainischen Stadt Tschernobyl ein sogenannter Super-GAU. Geändert hat sich seither kaum etwas an der weltweiten Gefahrenlage. Wann kommt die nächste Nuklearkatastrophe?

10.03.2016
Seite 16 Am 11. März jährt sich die Atomkatastrophe von Fukushima zum fünften Mal

China-Syndrom in Fukushima

Die japanische Regierung übt sich fünf Jahre nach der nuklearen Katastrophe in Fukushima vor allem in Beschwichtigung. Der damalige Ministerpräsident hingegen ist inzwischen ein Atomkraftgegner.

22.10.2015
Ausland Niemand hat die Absicht, eine Atombombe zu bauen – davon will der Iran die Internationale Atomenergieagentur überzeugen

Die Delphinstimme

Die Internationale Atomenergie-Organisation hat im bei Teheran gelegenen Rüstungszentrum Parchin im Sand gebuddelt. Der alte Verdacht, dort könnte an einer Nuklearwaffe gearbeitet worden sein, lässt sich so nicht entkräften.

20.08.2015
Inland Das Atommülldesaster in der Asse

Atomunfall auf Raten

Das Bundesumweltministerium gibt in­direkt zu, dass im Schacht Asse viermal so viel Atommüll liegt wie bisher bekannt. Zudem steht zu vermuten, dass sich darunter auch hochradioaktiver Abfall befindet.

30.07.2015
Inland Sigmar Gabriel besucht den Iran

Brüder, zum Platz an der Sonne

Als erster westlicher Regierungsvertreter reiste Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) nach dem Abschluss der Wiener Verhandlungen in den Iran.

16.07.2015
Ausland Abschluss der Atomverhandlungen mit dem Iran

Kampf um jedes Kilogramm

Die Atomverhandlungen mit dem Iran sind abgeschlossen. Sie hatten längst nicht mehr das Ziel, den Bau einer Atombombe zu verhindern.

21.05.2015
Disko Ein Label mit Haltbarkeit

Immer wieder Tröglitz

Mit »Nie wieder Deutschland« hat die radikale Linke vor 25 Jahren die deutschnationale Vereinigungseuphorie getrübt. Was den Rassismus angeht, sind die schlimmsten Befürchtungen von damals noch übertroffen worden. Die Losung ist aktueller denn je.

12.03.2015
Thema Zufälle und die Geheimnisse im NSU-Komplex

Im Land der Zufälligkeiten

Warum hat der Skandal um den NSU nicht das ganze Land erschüttert? Warum hat es keine Staatskrise gegeben? Warum geht alles einfach so weiter? Weil es viel zu viele Zufälle gibt.