Artikel über Islamismus

Screenshot aus einem Video des Salafisten Ibrahim el-Azzazi
Networld Die Videos des »Insta-Salafisten« Ibrahim el-Azzazi zeichnen eine Welt ohne Ambivalenzen

Allah hat keinen Humor

In den sozialen Medien geben »Insta-Salafisten« Ratschläge darüber, was »halal« (erlaubt) oder »haram« (verboten) ist. Manche der dort diskutierten Fragen erscheinen skurril, doch die Form erweist sich als geeignet, um fundamentalistisches Gedankengut zu verbreiten. Networld Von mehr...
Die Kölner Ditib-Moschee
Inland Die Ditib wird nicht Träger der ­Jugendhilfe Essen

Nichts für Kinder und Jugendliche

Die Stadt Essen hat dem Islamverband Ditib die Aner­ken­nung als Träger in der Jugendhilfe verweigert. Das ist löblich, doch arbeitet die nordrhein-westfälische Landes­regierung schon lange direkt mit Ditib zusammen. Kommentar Von mehr...
Illustration: Konferenztisch mit Sprechblasen
Inland Das Bundesinnenministerium löst ein Expertengremium zum legalistischen Islamismus auf

Von unerwünschter und erwünschter Kritik

Das Bundesinnenministerium löst ein Expertengremium zum Islamismus auf, weil es keinen Bedarf mehr an dessen Arbeit sieht. Eine vom Berliner Senat eingesetzte Expertenkommission zum ­sogenannten antimuslimischen Rassismus veröffentlicht derweil einen Abschlussbericht, der Zweifelhaftes enthält. Von mehr...
Der 21jährige Angeklagte am Donnerstag voriger Woche im Oberlandesgericht in Hamburg
Inland In Hamburg steht ein mutmaßlicher Islamist vor Gericht, der einen Anschlag geplant haben soll

Vorbild al-Qaida

Am 12. Mai begann in Hamburg ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Islamisten. Dem 21jährigen wird vorgeworfen, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat geplant zu haben. Er soll sich Waffen und Sprengstoff im sogenannten Darknet bestellt haben. Dabei tappte er in eine Falle von »nicht offen ermittelnden Polizeibeamten«. Von mehr...
Fahne des Islamverbands Ditib
Inland Funktionäre der Ditib äußern sich immer wieder antisemitisch und islamistisch

Verband der Einzelfälle

Immer wieder fallen Funktionäre des Islamverbands Ditib, der direkt der türkischen Religionsbehörde untersteht, durch antisemitische, islamistische und türkisch-nationalistische Äußerungen auf. Von mehr...
Synagoge
Inland In Hagen wurde ein Anschlag auf eine Synagoge vereitelt

Diesmal gescheitert

Vergangene Woche nahm die Polizei in Hagen einen 16jährigen Syrer fest. Er soll einen Anschlag auf die Synagoge der Stadt geplant haben. Von mehr...
BrunoChaouat
Interview Ein Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler und Autor Bruno Chaouat über Antisemitismus in Frankreich

»Französische Intellektuelle waren unfähig, den neuen Antisemitismus zu begreifen«

»Ein eigentümliches Bündnis zwischen dem radikalen Islam und der antiisraelischen und antiamerikanischen radikalen Linken« - Der Literaturwissenschaftler Bruno Chaouat, Autor von »Is Theory Good for the Jews?«, spricht im Interview über das Phänomen des »islamo-gauchisme« Interview Von mehr...
Inland Das Islamische Zentrum ­Hamburg ist ein Außenposten des iranischen Regimes

Außenposten der Revolution

Das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz hat neue Belege für die Verflechtung zwischen dem Islamischen Zentrum Hamburg und dem iranischen Regime. Von mehr...
Inland ­Heimkehrerinnen des »islamischen Staats« geben sich vor Gericht naiv

Gut vernetzt statt ahnungslos

Vor Gericht inszenieren sich ehemalige Anhängerinnen der Terror­organisation »Islamischer Staat« oft als naiv. Doch die kürzlich ver­urteilte Rückkehrerin Nadia B. pflegte zahlreiche Verbindungen zur islamistischen Szene und war gut informiert. Von mehr...
Inland Der von der Türkei abhängige Verband Ditib soll den Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen mitgestalten

Staatsferne durch Satzungsänderung

In Nordrhein-Westfalen soll die Ditib bei der Ausgestaltung des Islam­unterrichts wieder mitentscheiden. Die Landesregierung begegnet Kritik mit der Aussage, der Verein habe sich durch eine Satzungs­änderung vom türkischen Staat entfernt. Von mehr...
Inland Das Oberlandesgericht Dresden hat den Jihadisten Abdullah al-H. zu lebenslanger Haft verurteilt

An den Grenzen des Rechtsstaats

Das Oberlandesgericht Dresden hat den Islamisten Abdullah al-H. zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Eine Aufklärung des fragwürdigen Verhaltens der Behörden brachte der Prozess nicht. Von mehr...
Ausland Atmosphärischer Jihadismus in Frankreich

Mörderische Dialektik

Der französische Politologe Gilles Kepel erklärt die »irgendwie hegeliani­sche Dialektik des Jihadismus« anhand der jüngsten Attentate. Von mehr...
Peshawar
Ausland Nach dem Verbot der islamistischen TLP eskalieren die Proteste in Pakistan

Fromme Frankophobie

Die islamistische Partei TLP hat zum Jihad gegen Frankreich aufgerufen und die pakistanische Regierung unter Druck gesetzt, die selbst die antifranzösische Stimmung angeheizt hatte. Nach dem Verbot der Partei eskaliert nun die Lage. Von mehr...
Prozess
Inland In Dresden steht ein mutmaßlicher islamistischer Attentäter vor Gericht

Schwulenhass vor Gericht

Anfang April wurde das Verfahren gegen einen mutmaßlichen isla­mistischen Attentäter vor dem Dresdner Oberlandesgericht eröffnet. Er soll im Oktober zwei schwule Männer mit Messern angegriffen und einen von ihnen tödlich verletzt haben. Von mehr...
Antifa Die Gruppe »Muslim interaktiv« geizt nicht mit Nazivergleichen und Rassismusvorwürfen

Alles Faschos außer Allah

Die Gruppe »Muslim interaktiv« wirbt mit vermeintlich antirassistischen Aktionen junge Muslime. Dem Hamburger Verfassungsschutz zufolge stehen ihre Anhänger der verbotenen Organisation Hizb ut-Tahrir nahe. Von mehr...