Artikel über Rechtsextremismus

Sachsen über alles
Kika 2018/07 Thema Die Sehnsucht nach dem autoritären Staat gibt es in ganz Deutschland Im Schatten sächsischer Residenzschlösser gedeihen Sexismus, Rassismus und völkisches Denken besonders gut. Doch Hass gibt es auch anderswo. Kommentar Von Sachsen Rechtsextremismus Rassismus
Thema Martina Glass vom Netzwerk Demokratische Kultur im Gespräch über Antifaschismus in Wurzen

»Wir sind hier nicht alleine«

Es ist nicht alles braun in Sachsen. Es gibt verschiedene zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich gegen die rechte Hegemonie, Rassismus und Rechtsextremismus engagieren. Eine davon ist das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. Wurzen (NDK) Die Geschäftsführerin des Vereins, Martina Glass hat mit der »Jungle World« über den täglichen Kampf gegen Rechtsextreme und die Förderung demokratischer Kultur in Wurzen. Interview Von mehr...
Sachsen
Thema Die sächsische CDU bereitet rechtem Gedankengut den Weg

Blühende Sumpflandschaften

Die sächsische CDU hat rechte Gewalttäter in Sachsen indirekt ermutigt und eine rechte Hegemonie errichtet. Von mehr...
Dresden nazifrei
Thema Die Gedenkpolitik in Dresden bleibt dem Opfermythos verhaftet

Täglich grüßt die Nazidemo

In Dresden trauern Neonazis und Normalbürger jährlich um die ­deutschen Kriegstoten und die zerbombte Frauenkirche. Der Opfer­mythos eint in Sachsen nahezu alle. Von mehr...
Antifa Die AfD will Initiativen gegen Rechtsextremismus den Geldhahn abdrehen

Extremisten sind immer die anderen

Die AfD nutzt ihre parlamentarischen Möglichkeiten: Mit Anfragen und anderen Mitteln richtet sie sich gegen antifaschistische Organisationen und deren finanzielle Förderung. Von mehr...
Polen Unabhängigkeitsmarsch
Ausland Rechtsextreme gehen in Polen auf die Straße

Galgen für Oppositionelle

Beim »Unabhängigkeitsmarsch« in Warschau waren Tausende Rechtsextreme auf der Straße, in Katowice gab es jüngst ein rechts­extremes Happening. Von mehr...
Anne Helm
Inland Der unter Terrorverdacht festgenommene Soldat Franco A. ist wieder auf freiem Fuß

Permanente Bedrohung

Der Bundesgerichtshof glaubt nicht mehr, dass der Ende April festgenommene Bundeswehrsoldat Franco A. eine schwere staatsgefährdende Straftat plante. Für seine potentiellen Opfer ist das wenig beruhigend. Von mehr...
09#43
Inland Der Prozess gegen die rechte »Gruppe Freital« und die sächsischen Verhältnisse

Wo die Naziterroristen wachsen

Seit März stehen in Dresden acht mutmaßliche Mitglieder der neonazistischen »Gruppe Freital« wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung vor Gericht. Der Prozess wirft ein Licht auf die Zustände in den sächsischen Strafverfolgungsbehörden. Von mehr...
Antifa Schwedische Neonazis legen Bomben und verbünden sich mit Kameraden in den Nachbarländern

Partei der Bombenleger

Die schwedische »Nordische Widerstandsbewegung« kämpft für ein nationalsozialistisches Skandinavien und ist auch für Gewalttaten verantwortlich. Für paramilitärische Ausbildung sorgen russische Kameraden. Von mehr...
Inland Die Verurteilung des PI-News-Autors Michael Stürzenberger

Der Münchner und der Mufti

Warum die Verurteilung des PI-News-Autors Michael Stürzenberger wegen Beschimpfung eines religiösen Bekenntnisses und Verbreitens verfassungsfeindlicher Propagandamittel falsch ist. Kommentar Von mehr...
Antifa Die rechtsextreme GUD verfügt in Frankreich über gute Verbindungen

Nazis gehört das Zentrum

Der rechtsextreme Groupe Union Défense ist in Lyon besonders stark. Sein Einfluss erstreckt sich bis in den französischen Front National. Von mehr...
Dusiburg
Inland Antifaschistische Gruppen fordern, ein mögliches rassistisches Motiv für einen Mord in Duisburg genau zu untersuchen

Rassistisches Motiv nicht ausgeschlossen

Der Mord an einer türkischstämmigen Gastronomin in Duisburg ist seit drei Wochen ungeklärt. Antifaschistische Gruppen fühlen sich an die Ermittlungen während der NSU-Mordserie erinnert. Von mehr...
MP
Thema Massimo Perinelli im Gespräch über die Hintergründe und politischen Ziele des NSU-Tribunals in Köln

»Es geht uns darum, dass die Gesellschaft sich ändert«

Massimo Perinelli ist Referent für Migration bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er gehört zur Gruppe »­Kanak Attak«, einem zwischen 1998 und 2002 aktiven anti­rassistischen Zusammenschluss zumeist migrantischer linker Intellektueller. Er ist Mitorganisator des Tribunals »NSU-Komplex auflösen«, das in dieser Woche im Kölner Schauspiel stattfindet. Im Interview mit der »Jungle World« spricht Perinelli über die Hintergründe und politischen Ziele des Tribunals. Interview Von mehr...
Helmut Schmidt
Inland Die rechtsextreme Zelle bei der Bundeswehr war größer als zunächst vermutet

Neue Rechte mit Gewehren

Das rechtsextreme Netzwerk bei der Bundeswehr um den inhaftierten Oberleutnant Franco A. ist wohl größer als zunächst angenommen. Erneut wird das Verhältnis der Streitkräfte zur Wehrmacht diskutiert. Von mehr...
Bundeswehr
Inland Die rechtsextreme Terrorzelle bei der Bundeswehr

Der verhinderte Breivik

Der Bundeswehrsoldat und mutmaßliche Rechtsterrorist Franco A. war anscheinend in ein größeres Netzwerk eingebunden und intellektuell steht er der »Neuen Rechten« nahe. Von mehr...