Artikel von Jens Kastner

07.12.2017
dschungel Das Buch von François Jullien »Es gibt keine kulturelle Identität«

Differenz heißt jetzt Abstand, sonst ändert sich nichts?

François Jullien kritisiert die Fixierung auf feste Identitäten. Sein Ansatz ist zwar sympathisch, aber wenig politisch.

26.04.2017
dschungel Judith Butlers Analyse von Versammlungen ist nicht schlüssig

Was sich nicht alles ansammelt!

Herrschaftskritik brauche keine politischen Inhalte: Judith Butlers »Anmerkungen zu einer performativen Theorie der Versammlung« sind nicht überzeugend.

16.03.2017
dschungel Allan Sekulas Fotografien der Weltmeere in Zeiten der Globalisierung

Message in a Bottle

Die Ausbeutung der Weltmeere war ein großes Thema im Werk des Fotokünstlers Allan Sekula. Die Ausstellung »Okeanos« zeigt die umfangreichen Recherchen und künstlerischen Arbeiten des US-Amerikaners.

19.01.2017
dschungel Kritik an kolonialen Motiven in der Werbung

Das Bier der anderen

Dass die Verbrechen der europäischen Kolonialgeschichte immer noch verharmlost werden, zeigt sich auch in der Produktwerbung. Drei Beispiele aus Österreich.

08.09.2016
dschungel »Affektives Kapital« – eine Studie über Gefühle und Neoliberalismus

Gefühlsregeln am Schalter

In ihrer Studie »Affektives Kapital« untersuchen Birgit Sauer und Otto Penz die Bedeutung von Affekten und Gefühlen für das neoliberal geprägte Arbeitsleben am Beispiel der seit 2006 börsennotierten Österreichischen Post.

28.01.2016
dschungel Die Vorlesungen von Pierre Bourdieu zu Édouard Manet

Pinselstriche gegen die Ordnung

Die Vorlesungen des Soziologen Pierre Bourdieu zu Werk und Werdegang des Malers Édouard Manet sind nun auf Deutsch ­erschienen.

05.11.2015
dschungel Zygmunt Bauman im Gespräch über Sterblichkeit, Ausgrenzung und Soziologie

»Empfänglich für Verbesserung«

Jede kulturelle Leistung ist für ihn nur der Versuch, die eigene Sterblichkeit zu dekonstruieren. Kurz vor seinem 90.  Geburtstag spricht der polnisch-britische Theoretiker Zygmunt Bauman von einer wachsenden Ungleichheit in der Gesellschaft, die außer Kontrolle geraten ist, und erinnert die Soziologen an die Pflicht zur Hoffnung.

03.01.2014
Ausland Wie der Zapatismus die Kultur- und Sozialtheorie beeinflusst hat

Ab in die Schule

Der Zapatismus veränderte die transnationale Wissensproduktion und beeinflusst akademische Kultur- und Sozialtheorien.

14.02.2013
dschungel

Tödliche Lyrik

Der Literaturwissenschaftler Martin Baxmeyer entzaubert in seiner Studie über anarchistische Lyrik im Spanischen Bürgerkrieg den Anarchismus.

31.05.2012
dschungel Christine Resch kritisiert Pierre Bourdieu

Wer wie wohnt

Christine Resch hält Pierre Bourdieus Thesen über die »feinen Unterschiede« für überholt.

09.02.2012
dschungel Das Buch »Figuren des Immunen« von Isabell Lorey

Antiker Ungehorsam

Politische Theorie und alternative Rechtsgeschichte: Isabell Lorey schildert den Kampf der Plebejer um die »gute Ordnung« in der römischen Antike.

16.06.2011
dschungel Über das Buch »Die kulturelle Unterscheidung« von W. F. Haug

Aber fein müssen sie sein!

W. F. Haug versucht sich an der Rehabilitierung der kulturellen Unterscheidungen.

10.03.2011
dschungel Über eine Studie zu Betonskulpturen und Urbanismus in Mexiko

Abkehr von der Wuchtigkeit

Kirsten Einfeldts Studie bietet erstmalig einen Überblick über die öffentliche Kunst der mexikanischen Moderne.

19.08.2010
dschungel Pierre Bourdieus »Algerische Skizzen«

Die koloniale Erfahrung

Wie der Soziologe wurde, was er war: Pierre Bourdieus »Algerische Skizzen«.

08.04.2010
dschungel Vom Mehrwert der Kunst. Der Konzeptkünstler Luis Camnitzer

Der Mehrwert der Kunst

Der lateinamerikanische Konzeptkünstler Luis Camnitzer in den Zürcher Daros Exhibitions.

27.08.2009
dschungel Über das Erbe von Avantgarde und ’68

Ist die Linke schuld am Neoliberalismus?

War die Revolte von ’68 eine Wellnesskur für einen müde gewordenen Kapitalismus? Über das Erbe der einstigen Avantgarde-­Bewegung und die Modellfunktion des Künstlers für die moderne Arbeitsgesellschaft streiten sich die Kulturtheoretiker noch.

08.11.2007
dschungel

Schwarzmarkt der Zeichen

Rauschhafte Feste zur »Dia de los Muertos« in Mexiko, bestialische Tötungsrituale der kolumbianischen Drogenkartelle, die Grausamkeit lateinamerikanischer Diktatoren und die komplexen Verwerfungen der spanischen Kolonialgeschichte: Die Wiener Ausstellung »¡Viva la Muerte!« fragt nach dem besonderen Verhältnis der Gesellschaft in Lateinamerika zum Tod. Von Jens Kastner

09.08.2007
dschungel

Maskottchen schreddern!

1977 gehasst, 2007 geschätzt: In Münster hat man sich mit der Ausstellung »Skulptur Projekte« arrangiert. von jens kastner