Artikel von Jens Kastner

Sanja Ivekovic Gen XX
dschungel Warum für Sanja Iveković Kunst und Politik zusammengehören

Perlen für die Partisanin

Sie war die erste Künstlerin Jugoslawiens, die sich als Feministin bezeichnete: Sanja Iveković untersucht in ihren Collagen die Repräsentation von Frauen, Geschichte und Gewalt in den Massenmedien. Die Kunsthalle Wien zeigt in der Ausstellung »Works of Heart 1974–2022« Arbeiten aus allen Werkphasen der Künstlerin, für die Aktivismus und Kunst schon immer zusammengehörten. Von mehr...
Max Raphael
dschungel Max Raphael war der Begründer der empirischen Kunstwissenschaft

Bildhafte Notwendigkeit

Die große wissenschaftliche Karriere blieb ihm verwehrt. Vor 70 Jahren starb der marxistische Kunsttheoretiker Max Raphael, der als Begründer der empirischen Kunstwissenschaft gilt. Von mehr...
Zwei Personen, eine mit eine ohne Rollstuhl
Disko Für und Wider eines allgemeinen verpflichtenden Dienstjahres

Soziale Pflicht

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier plädiert für ein verpflichtendes Dienstjahr – ist das sinnvoll für das Gemeinwesen oder staatliche Zwangsmaßnahme? Disko Von mehr...
Eine französische Familie konsumiert 1960 die koloniale Bildpolitik zum Algerien-Krieg
dschungel Das Buch »Pierre Bourdieu und die Fotografie« über die Bilder des Soziologen

Die Konversion des Blicks

Ein neuer Band widmet sich den verschiedenen Bedeutungen der Fotografie im Werk des Soziologen Pierre Bourdieu. Von mehr...
»Bürokrat« von Grupo Suma
dschungel Vor 40 Jahren entstand die ­Mexikanische Front der Kulturarbeiter

Die große Kunst der Kollektivität

Vor 40 Jahren verabschiedete die Mexikanische Front der Kultur­arbeiter ihre Grundsatzerklärung. Das war der Anfang vom Ende eines Jahrzehnts der politischen Organisierung in der mexikanischen Kunst – und einer der interessantesten Phasen kollektiver Arbeit in der Kunst überhaupt. Von mehr...
Alexanderplatz
dschungel Identitätspolitik als Voraussetzung emanzipatorischer Fortschritte

Es geht um alles

Identitätspolitik ist nicht nur eine Reaktion auf Diskriminierung und Marginalisierung, sondern auch die Basis für radikale Politik. Von mehr...
Auschnitt aus der Graphic Novel Gegen mein Gewissen
dschungel Graphic Novel »Gegen mein Gewissen« von Hannah Brinkmann

Gegen sein Gewissen

Eine herausragende Graphic Novel erinnert an die Zeit der Kriegsdienstverweigerungen in der BRD. Hannah Brinkmann schildert in ihrem Debüt »Gegen mein Gewissen« die Biographie ihres Onkels Hermann Brinkmann, der sich vergeblich gegen seinen Einberufungsbefehl gewehrt hatte. Von mehr...
Souvenirs am Checkpoint Charlie in Berlin
dschungel Jodi Deans Buch »Genossen!«

Verflossene Genossen

Die US-amerikanische Politikwissenschaftlerin Jodi Dean wirbt für ein aus der Mode gekommenes Beziehungsmodell: das der Genossen. Von mehr...
Reproduktion
dschungel Das Vermächtnis des Soziologen Pierre Bourdieu

»Das Ethos des Forschers«

Pierre Bourdieu hat gezeigt, warum es so schwierig ist, dem Arbeitermilieu zu entkommen. In der jüngeren Vergangenheit schien seine Theorie der feinen Unterschiede, die die Gesellschaft stabil halten, Wissenschaftlern wenig zu sagen. Nicht zuletzt durch die Rezeption von Didier Eribon und Annie Ernaux haben die Schriften des 2002 verstorbenen französischen Soziologen nun wieder an Bedeutung gewonnen. Ein Interview mit Franz Schultheis anlässlich des 90. Geburtstags von Pierre Bourdieu am 1. August 2020. Interview Von mehr...
Feldenkrais
dschungel Über Solidarität in neoliberalen Zeiten

Vorwärts und fast vergessen

Auf der Suche nach dem verlorenen Wir: Der Soziologe Heinz Bude plädiert für eine neue Kultur der Solidarität. Von mehr...