Revolutionäre Brüder

supermeldung

Anzeige

Gute Aussichten für die iranische und die venezolanische Bauern- und Arbeiterklasse: In einer transatlantischen Kooperation wollen die Präsidenten Mohamed Khatami und Hugo Chávez künftig jährlich 5 000 Traktoren bauen lassen. Das Unternehmen Venirán soll direkt 150 und indirekt über 2 500 Arbeitplätze schaffen, ließen die Regierungschefs während ihres Treffens am Freitag in der venezolanischen Industriezone Ciudad Bolivar wissen. Auch in Sachen Energieproduktion haben die Präsidenten der beiden Opec-Staaten neue Bande geschlossen. Chávez versprach Khatami seine »solidarische Hilfe« gegenüber den Drohungen des US-Präsidenten George W. Bush und forderte das uneingeschränkte Recht des »Brudervolkes«, sein Atomprogramm zu entwickeln.

Der Venezolaner nutzte die Gelegenheit, um die »antiimperialistischen und revolutionären« Tugenden seines »Bruders« Khatami hervorzuheben. Wenn auch mit je eigenen Wurzeln, so seien die iranische und die venezolanische Revolution doch die gleiche Sache: »ein Kampf gegen den Imperialismus, den Kolonialismus, das Lakaientum und die Nachgiebigkeit«. Glücklicherweise erhöben in aller Welt, in »Südamerika, Asien, Afrika und Europa« Menschen das Banner der Selbstbestimmung gegen die imperialistischen Pläne, meinte Chávez. Khatami versicherte, es bestehe völliger Einklang zwischen ihm und Chávez.

wolf-dieter vogel