22.05.2017

22. Mai: Es ist eine Streikzeitung!

Heute vor 20 Jahren erscheint die erste Streikzeitung mit dem Namen „jungle World“, mangels anderer Publikationsmöglichkeiten als Beilage in der „Taz“ und im „Neuen Deutschland“. Am Tag zuvor war fast die gesamte Redaktion der damaligen „Jungen Welt“ in den Streik getreten.

Am 22. Mai wird bekannt, dass Andreas Köhn, damals stellvertretender Landesvorsitzende der IG Medien, heute Landesfachbereichsleiter von ver.di, statt sich auf die Seite der Streikenden zu stellen, versucht, innerhalb der Redaktion Streikbrecher für Koschmieder anzuwerben. Ein entsprechender Rekrutierungsversuch wird auf einem Anrufbeantworter aufgezeichnet.

Derweil geht das Ringen um eine Einigung weiter. Chefredakteur Klaus Behnken, den Koschmieder absetzen möchte und um dessen Personalie der Streik hauptsächlich kreist, schlägt vor, zurückzutreten und einen neuen Chefredakteur aus der Mitte der Redaktion wählen zu lassen. Doch Koschmieder erklärt, er höre sich dergleichen nicht mehr an. Der Streik und die Betriebsbesetzung gehen also weiter.

Am 23. Mai erscheint eine doppelseitige Streikzeitung jungle World, die von Hand verteilt wird.