Lachen erlaubt

Tel Aviv. Im Kino in Israel gewesen. »Looking For Eric« von Ken Loach angesehen. Ken Loach ist der letzte Traditionslinke des Weltkinos, und er boykottiert Israel. Eine von ihm initiierte Aktion läuft immer noch, in der geht es darum, auch andere Regisseure dazu zu bringen, Abstand zu Israel zu suchen. Warum sein Film hier dann trotzdem läuft? Keine Ahnung, so genau scheint es also nicht einmal der aufrechte Loach mit seinem Boykottblödsinn zu nehmen. Am Ende gab es Applaus aus dem Publikum für seinen Film. Später: »An Education« irgendwo in Tel Aviv gesehen. Drehbuch von Nick Hornby. Die 17jährige Lynn verliebt sich in einen älteren Typen, einen Herumtreiber und Lebenskünstler, in einen Juden. Lynn erzählt ihren Eltern, dass sie den Juden heiraten möchte. Der Vater greift auf das ganze antisemitische Repertoire zurück und spricht vom »Judenzigeuner« und Ähnlichem. Das ist der Moment, in dem hier alle herzlich lachen.   aha