Eine von uns

<none>

Anzeige

Wer hat sich diesen Spaß noch nicht gemacht: die rudimentären Fremdsprachkenntnisse mittels Online-Übersetzungsprogramm zu testen? »Ich rannte aus Zitronen«, so der Titel des neuen Romans des Wiener Autors und Politaktivisten Kurto Wendt, heißt dann vom Englischen rückübersetzt ins Deutsche so viel wie: »Die Zitronen sind alle.« Das kleine Taschenbuch ist voll von solchen alltäglichen Spielereien der Protagonistin Magda Hoffer, einer Mittdreißigerin aus Wien.
Mal tanzt sie mit ihren Freundinnen im Club Burleske Brutal im SO36 in Berlin, dann wieder trinkt sie Likörchen in einem verrauchten Wiener Gasthaus und führt ihren arroganten Ex-Lover mit heißen SMS in die Flirtfalle. Ihren beruflichen Alltag fristet sie dank der guten Beziehungen ihres sozialdemokratischen Vaters als Geistesarbeiterin in Sachen PR bei den Öffentlichen Verkehrsbetrieben. Magda ist eine von uns. Und als solche muss sie sich politisch bewähren.
Bei den Wiener Linien wird ein Straßenbahnfahrer gemobbt, weil er schwul ist. Magda beschließt, ihm bei seinem Arbeitsgerichtsprozess zu helfen. Bei ihrer »Selbstermächtigung, das vernünftig Erscheinende umzusetzen«, bekommt sie klandestine Unterstützung von einer auffallend stylischen Hackerbande, die ihr unaufgefordert Beweise zuspielt. Das Buch ist eine Mischung aus Gesellschaftskritik und Unterhaltungsliteratur, die sich prima bei frühlingshaften Temperaturen im Park verschlingen lässt.

Kurto Wendt: Ich rannte aus Zitronen. Zaglossus-Verlag, Wien 2013, 207 S., 14,95 Euro