Bücher vor der WM, Teil 5

Alles in einem

Bücher vor der WM in Brasilien, Teil 5: Ein Sammelband stellt die politischen Folgen ­der Weltmeisterschaften vor.

Nicht weniger als einen sozialwissenschaftlichen Überblick möchte dieser Sammelband geben – und man tut wohl gut daran, sich ihm zu widmen, ehe man weiß, wer ihn finanziert hat. In einem kundigen – und leider zu kurzen – Einleitungsbeitrag skizziert David Goldblatt die Bedeutung des Fußballs für die Globalisierung. In einer zweiten Einleitung, in der es um die Rolle der Fifa in diesem Prozess geht, ist man über die affirmative und unkritische Haltung, die der Autor Alan Tomlison, ein Soziologe aus Brighton, einnimmt, überrascht. Überhaupt sind auch die einzelnen WM-­Studien von unterschiedlicher Qualität, doch die wirklich guten – und viel neues Material und neue Einsichten vermittelnden – überwiegen zum Glück. Etwa wenn Mitherausgeber Stefan Rinke bei der ersten WM 1930 in Uruguay »Globalizing Football in Times of Crisis« analysiert oder wenn es in den folgenden Beiträgen über die WM 1934 und 1938 um das Verhältnis von Sport und Faschismus geht. Ähnlich hohe Qualität kann man den oft im Charakter von Länderstudien verfassten Beiträgen zu den WM in Brasilien 1950, in Chile 1962, Argentinien 1978 oder Spanien 1982 bescheinigen.
Zur WM 1974 steuert Mitherausgeber Kay Schiller Erhellendes bei. Irritierend ist der Beitrag zur WM 1954, bei dem man nur am Rande erfährt, dass dieses Weltereignis in der Schweiz stattfand, und bei dem es fast ausschließlich um die deutsche Rezeption – genauer: die regionale südwestdeutsche Rezeption – des WM-Erfolgs der »Helden von Bern« geht.
Der Sammelband – bei aller unterschiedlicher Qualität der Beiträge – ist ein Beispiel, wie man die jüngere Geschichte des Weltsystems anhand des Fußballs erzählen kann: die Eroberung der Märkte, die Partizipation der verschiedenen Kontinente und Länder am politischen Geschehen, das emanzipatorische Be­mühen der Menschen um mehr Freiheit und ein besseres Leben. All das zeigt der Fußball, all das zeigt der Band, der, so widersprüchlich kann das Leben sein, »with support from FIFA« gedruckt wurde.

Stefan Rinke/Kay Schiller (Hg): The FIFA World Cup 1930 - 2010. Wallstein-Verlag, Göttingen 2014, 408 Seiten 39,90 Euro

Ist Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der Jungle World etwas wert? Dann abonnieren Sie jetzt oder unterstützen Sie uns spontan mit einer Spende!