Eine Handreichung zur Integration

Deutsch mich nicht voll

Klugscheißen bleibt deutsch. Als unser britischer Autor nach Berlin zog, erklärten ihm die Deutschen alles – ob er wollte oder nicht. Inzwischen hat er eigene Erfahrungen gesammelt.

Autoindustrie 
Die Amis lieben ihre Waffen, die Deutschen ihre Spritfresser. Nichts löst so viel Hass aus wie der Begriff »Tempolimit«, und das, obwohl Hitler eigentlich ja die Autobahnen gebaut hat. Wie Panzer rollen SUVs durch die Innenstädte – Tendenz steigend. Und ob Dieselskandal oder Klimakatastrophe, nichts kann diesen Motorfetisch dämpfen.

Anzeige

Bielefeld
Die Deutschen erzählen gerne Witze. Richtige Spaßvögel sind sie. Einer der beliebtesten ist, die Existenz einer mittelgroßen Stadt in Nordrhein-Westfalen zu leugnen. Von wegen humorlos!

CDYOU
Die Christlich Demokratische Union Deutschlands ist eine Partei so bereit für die Digitalisierung wie Deutschland selbst. Sie ist eine Partei, die auf den millionenfach geklickten Video-Verriss eines Youtubers mit der Ankündigung eines Antwortvideos von Phi­lipp Amthor reagierte, das mit dem Satz beginnt: »Hey Rezo, du alter Zerstörer«. Das Video wurde nicht veröffentlicht und die Partei antwortete lieber in Form eines elfseitigen PDF-Dokuments. Deutsche Bürokratie halt. Stark.

Deutschland-Fahne
Spätestens seit dem »Sommermärchen« 2006 darf das Schwarzrotgold wieder mit Stolz geschwenkt werden. Abgesehen davon, dass es einfach nur gelb und nicht gold ist, und auch davon, dass diese Farbauswahl ein ästhetisches Verbrechen gegen die Menschheit darstellt, sagt dieses Phänomen sehr viel über ein Land, das sich einfach nur danach sehnt, auf etwas stolz zu sein.

Emissionen
Deutschland ist heutzutage so mächtig wie seit 1942 nicht mehr. Es brauchte aber eine moralische Legitimation, um diese neue Macht vor den Augen der Weltöffentlichkeit auszuüben. Im Zuge der großen Ökobewegungen eigneten sich Politikerinnen und Politiker einen neuen hegemonialen Wert an: Umweltfreundlichkeit. Ein Problem ist aber, dass Deutschlands Wirtschaft von einer energieintensiven Exportindustrie abhängig ist und so viel Braunkohle verbrennt wie keine andere. Was tun also? Am besten Sachen sagen wie »Der Markt wird schon eine Lösung finden« oder »Mondays for Economy«.