Hussein Salami hat eine moderne Wünschelrute für das neuartige Coronavirus

Moderne Wünschelruten

Hussein Salami präsentierte vergangene Woche ein erstaunliches Gerät. Dieses könne im Umkreis von 100 Metern jeden mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent identifizieren, so der Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden. Blutentnahmen oder Abstriche seien nicht nötig. Mit dem an eine übergroße Klebepistole mit Antenne erinnernden Apparat könnten auch mit dem Virus kontaminierte Flächen und Gegenstände aufgespürt werden. Man werde diese medizintechnische Errungenschaft nur dann mit den USA teilen, wenn diese alle Sanktionen gegen den Iran aufheben. Oppositionelle Iranerinnen und Iraner amüsierten sich über die Revolutionsgarden. »Wie können sie ein Virus mit der Größe einiger Nanometer erkennen, wenn sie schon mit der Identifizierung eines Gegenstandes von der Größe eines Passagierflugzeuges überfordert sind?« witzelte eine Iranerin auf Twitter. Sie spielte damit auf den versehentlichen Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs im Januar an, für den die Revolutionsgarden verantwortlich waren.

Anzeige

Das von Salami vorgestellte Gerät oder zumindest sehr ähnliche Geräte kamen bereits bei diversen Gelegenheiten zum Einsatz. Im Irak traten sie nach dem Sturz Saddam Husseins in großer Zahl unter der Bezeichnung ADE-651 in Erscheinung. Betrüger hatten sie den irakischen Behörden zu einem Stückpreis von mehreren Tausend US-Dollar als angebliche Bombendetektoren verkauft. Für diesen Betrug wurde ein britischer Staatsbürger 2013 in London zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Dennoch tauchten die Wundermaschinen immer wieder auf, zum Beispiel zur Diagnose von Hepatitis in Ägypten und nach Angaben eines Journalisten der BBC noch 2017 zum Verhindern von Benzinschmuggel im Iran. Das Regime ist vorsichtig: Nur von den Behörden zugelassene Apparate dürften eingesetzt werden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Dass angesichts der Ausbreitung von Sars-CoV-2 die Machthaber im Iran mit modernen Wünschelruten hantieren, ist eine beunruhigende Nachricht für die unter dem Regime und dem Virus leidenden Iranerinnen und Iraner.