Die Lockerungen nach dem Shutdown

Diese wunderbare neue Lockerheit

Das Medium Von

Wir sitzen wieder auf langen Bänken im Garten dieses netten Restaurants und freuen uns und essen und trinken und freuen uns nochmal, denn wir haben einander ewig nicht mehr gesehen. Ging ja auch nicht wegen Corona. Geschenke werden ausgetauscht, nur so, bitte schön, ooooh, danke schön, hauptsächlich Masken, handgearbeitet natürlich, und Neuigkeiten auch. Der Dingens ist gestorben, oh, nein, nicht an Corona, und wirklich gut kannte ihn niemand, aber immerhin, günstiger konnte er nicht sterben, jetzt bekommt er wenigstens eine schöne Beerdigung mit vielen Leuten und Musik. Und vielleicht wird anschließend noch der Platz dort hinten zu seinen Ehren umbenannt, gut, das macht ihn nicht weniger tot, aber eine nette Geste wäre es doch, weil halt.

Anzeige

Und weil Berlin nun keine Sperrstunde mehr hat, gehen wir anschließend noch zu dieser Kneipe, also vor die Kneipe, sitzen an einem langen Tisch mit langen Bänken, und hier, nimm von meinem Handgel, das desinfiziert super, glaube ich jedenfalls, und wo ist meine Maske, ich muss auf die Toilette, ah da. Ja, das war eine lange Zeit, und was ein Glück, dass du einen neuen Job hast und nö, der Dangens hat noch keinen, ach, wird schon gehen, Krisen konnten wir ja alle auch schon vorher.

Und dann kommt noch eine sehr schöne Nachricht von jemandem, den man gar nicht kennt, und macht den Abend perfekt. Ja, wir sehen uns bald wieder, sicher, außer es passiert was, aber dass immer etwas passieren kann, wissen wir schon sehr lange, nur jetzt sprechen wir es aus, das ist der Unterschied. Und dann gehen wir alle nach Hause und waschen uns lange die Hände und desinfizieren, was zu desinfizieren ist, und so ein schöner Abend, müssen wir jetzt wieder öfter machen, aber echt.