Platte Buch: Wanda Coleman: »Strände. ­Warum sie mich kaltlassen«

Kluge Rants

Von

Wanda Coleman (1946–2013) wuchs inmitten des Stadtteils Watts im südlichen Los Angeles auf, der 1965 durch Ausschreitungen in die Schlagzeilen geriet. Die Watts Riots, ausgelöst durch Polizeigewalt gegen einen Schwarzen, brachten die junge Frau dazu, sich fortan gegen Rassismus zu engagieren, zeitweilig auch als Mitglied einer militanten Vereinigung. Coleman arbeitete zunächst in verschiedenen Jobs, bevor sie als Lyrikerin, Schriftstellerin und Essayistin (unter anderem für die Washington Post) erfolgreich wurde. Ihre Fans nannten sie »L. A. Blueswoman« und erklärten sie zur inoffiziellen »Hofdichterin von Los Angeles«. Coleman selbst bezeichnete sich als »Kulturterroristin« und zog es vor, in ihren oft drastischen Texten für sich selbst zu sprechen.

Anzeige

Für den jetzt im Maro-Verlag ­erschienenen Band ­»Strände. Warum sie mich kaltlassen« hat der Herausgeber Terrance Hayes über 120 Gedichte Colemans ausgesucht. Die Gedichte spiegeln Colemans ­Erfahrungen als schwarze Frau und alleinerziehende Mutter in einer zutiefst rassistischen Gesellschaft. Wenn man die rotzigen, ­witzigen und wütenden Zeilen liest, fragt man sich, warum diese wunderbare Autorin, die in den USA mehr als 20 Bücher ver­öffentlicht hat, bislang in Deutschland kaum wahrgenommen wurde.

Frei von Schuldzuweisungen und Selbstmitleid, voller Kampfeslust und Selbstbewusstsein schildert sie die Anstrengungen, ihre Familie zu ernähren: »ich bringe ein huhn dazu, uns fünf zu ernähren«, heißt es in dem Gedicht »mein liebster bringt blumen«. Ein anderes Poem handelt davon, wie man die »koitus-interruptus-bullen vom LAPD« austricksen kann. Die Autorin zwingt ihr Publikum auch gern dazu, sich mit den eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen: »drei schwarze männer an einer straßenecke sind« lautet ein ­unvollständiger Satz. Welches Wort könnte den Satz komplettieren?

Der Rhythmus der Texte gleicht dem eines Jazzstücks, die Sprache strotzt vor spielerischem Sarkasmus. Mit Wucht drängen sich Wanda ­Colemans kluge Rants ins Bewusstsein.

Wanda Coleman: Strände. ­Warum sie mich kaltlassen. ­Herausgegeben von Terrance Hayes. Aus dem amerika­nischen Englisch von Esther Ghionda-Breger. Maro-Verlag, Augsburg 2021, 248 Seiten, 24 Euro.