»Hellblau wie das Meer«

Die Jungle World ist am Wochenende umgezogen. In den neuen Räumlichkeiten ist nur noch der »Produktionsraum«, also das Herzstück der Redaktion, eine Art Großraumbüro. Um von den anderen Ressorts dahin zu gelangen, ist nunmehr ein längerer Fußweg nötig. Also wird vermutlich künftig häufiger über das Telefon kommuniziert werden. Steht denn eigentlich die Leitung? Ein Test-Anruf aus dem am entferntest liegenden Feuilleton-Zimmer beim Chef vom Dienst.

Von Ivo Bozic
Anzeige

Hörst du mich?

Na, aber hallo!

Hey, dann scheint dein Telefon ja endlich zu funktionieren. Seit wann denn das?

Seit heute morgen.

Und seit wann habt Ihr Internetanschluss im Produktionsraum?

Seit gestern, später Nachmittag.

Bist du insgesamt zufrieden damit, wie der Umzug verlaufen ist?

Klaro. Soll das ein Interview sein, oder was? Verflixt.

Ist es bei euch auch so gemütlich wie bei uns im Thema-Ressort?

Ja, vor allem die ganzen Kisten, die an der Wand gestapelt sind, sind äußerst malerisch und die Regale, die quer durcheinander im Raum herumstehen. Wir haben auch prima Neonröhren an der Decke und eine neue Zimmerpflanze. Wir testen jetzt mal, wie nikotinresistent die ist.

In eurem und in unserem Raum gibt es sogar richtig neuen Teppichboden.

Ja, super, hellblau wie das Meer und genauso schöne Wellen.

Und die Mieter über euch, haben die sich heute schon bemerkbar gemacht? Immerhin haben die ja gerade Balzzeit.

Ich glaube, die sind mit der Miete im Rückstand, vielleicht sind sie rausgeflogen, die ollen Tauben. Das käme uns entgegen, das Gurren kann einem schon schwer auf den Wecker gehen.

Und fandest du es problematisch, parallel zum Umzug die Zeitung zu produzieren?

Ach was, überhaupt kein Problem. Wir haben fast alles vorproduziert, um die Hände frei zu haben und uns um die Regale und den anderen Schrott zu kümmern.

Und die kommende Ausgabe ist dann die erste, die vollständig in den neuen Räumen produziert wird.

Genau. Nachdem wir jetzt sogar wieder Netz und Telefon haben, können wir im alten Trott weiter machen wie bisher.

Na, dann danke ich dir für diesen Small Talk.

Dacht’ ich’s mir doch!