»Ein Spray mitnehmen«

Sind Sie noch unschlüssig, wohin es im Urlaub gehen soll? Dann hören Sie doch auf den Rat des Bundeswirtschaftsministers Philipp Rösler (FDP). Wer noch keinen Urlaub gebucht habe, solle »gelebte Solidarität« zeigen und die vom Hochwasser geschädigten Gebiete an der Elbe, Mulde und Donau besuchen, lautet seine Empfehlung. Während der Minister derzeit im Ostseebad Boltenhagen Urlaub macht, hat sich die Jungle World bei der Touristeninformation der von der Flut schlimm heimgesuchten Stadt Deggendorf in Niederbayern erkundigt.

Guten Tag, Markus Ströhlein, ich rufe aus Berlin an.
Grüß Gott!
Ich möchte gern kurzentschlossen Urlaub in Deggendorf machen. Vorher wollte ich mich allerdings noch einmal telefonisch ein wenig kundig machen. Kann man denn zurzeit überhaupt ohne weiteres Urlaub machen bei Ihnen, nach der großen Flut? Kann man einfach anreisen?
Ich habe Sie leider ganz schlecht verstanden. Brauchen Sie denn eine Unterkunft?
Nein, nein. Gibt es denn noch irgendwelche Behinderungen bei der Anreise, geht das mit dem Auto oder muss man ein Boot nehmen?
Es ist wieder alles frei, die Verkehrswege sind geräumt. Es gibt deshalb keine Probleme bei der Anreise.
Wunderbar. Allerdings hätte ich noch eine wichtige Frage zu den Stechmücken. Die sollen sich in den Flutgebieten wie eine Plage vermehren. Ich will ja nicht vollkommen ausgesaugt aus dem Urlaub kommen. Auf was habe ich mich einzustellen?
Es hält sich noch in Grenzen. Wenn man nachts draußen sitzt, kommen aber schon einige. Ein Spray sollten Sie in jedem Fall mitnehmen. Aber es hält sich wie gesagt in Grenzen. Und gerade im Stadtbereich ist es nicht schlimm.
Ist denn von den Flutschäden noch etwas zu sehen?
Im Stadtbereich stand kein Wasser, da ist natürlich auch nichts zu sehen. Wenn man in die etwas außerhalb liegenden Ortsteile wie Fischerdorf oder Natternberg kommt, sieht man die Schäden und die Aufräumarbeiten natürlich noch.
Ach, das ist schön. Wenn man schon mal da ist, will man ja auch Fotos machen. Man kennt das sonst nur aus dem Fernsehen.
Genau, genau.
Damit hätten Sie meine Fragen auch schon beantwortet. Besten Dank!
Gerne!

Ist Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der Jungle World etwas wert? Dann abonnieren Sie jetzt oder unterstützen Sie uns spontan mit einer Spende!