Die schwer erträgliche Querdenker-Demo

Deutsche Töne

Das Medium Von

Fast ein ganzes Wochenende lang Frieden! ­Gekreische, unrhythmisches Getrommel, selbstgedichtete Lieder, unbedarfte Reden und immens viel Selbstgerechtigkeit – die Livestreams der »Querdenken«-Querfront anzusehen und vor allem anzuhören, war schon eine sehr große Zumutung.

Anzeige

Besonders interessant: Während die Nazis irgendwann von den hippiesken Darbietungen genug hatten und das auch sehr ausführlich auf den entsprechenden Youtube-Kanälen äußerten, fehlten umgekehrt distanzierende Kommentare der Esoteriker­frak­tion unter den Fascho-Videos völlig. Vermutlich hielt man es nicht für notwendig, sich auch nur ansatzweise abzugrenzen, weil wir ja alle Menschen sind und von Liebe und Heiligkeit durchdrungen. Also alle außer Bill Gates, der uns zwangsimpfen und -chippen will, der ist ein böser Unmensch, wie im Übrigen auch George Soros und die Eliten aka Juden.

Schon nach ungefähr zehn Minuten voller Liebe und Verständnis und antisemitischer Verschwörungsschwurbeleien reicht es eigentlich. Aber wenn man zum Beispiel die Liveübertragung der Tour de France guckt und dazu den Ton der »Querdenken«-Demo hört, geht es sogar. Oder wenn man sich die vielen enttäuschten Hoffnungen derjenigen vorstellt, die mindestens drei Millionen Teilnehmer plus den Umsturz prognostiziert hatten und nun feststellen mussten, dass den Massen ihre Aufrufe im Prinzip so was von völlig egal waren. Oder, schlimmer noch, dass die Massen gar nicht wussten, dass sie, also die rechten Influencer, überhaupt existieren, beziehungsweise es heute vermutlich immer noch nicht wissen.

Jedenfalls, durch den immensen Erfolg der Egoisten-Querfront am Wochenende mit Millionen, ach was, Milliarden Teilnehmern gibt es bald bestimmt bald weitere Kundgebungen gegen Freiheitseinschränkungen, wie zum Beispiel Demos ­gegen ein Tempolimit, oder Massenaufläufe gegen den skandalösen Zwang, Einkäufe zu bezahlen.