Eine Familie in Deutschland

<none>

Anzeige

»Neukölln Unlimited«. Und schon wieder: Neukölln. Dort lebt die libanesische Familie, die der Dokumentarfilm »Neukölln Unlimited« porträtiert, eine Familie, die sich von einer Aufenthaltsgenehmigung zur nächsten hangeln muss, während die Kinder zur Schule gehen und von Karrieren als Tänzer, Sängerin oder Gewinner bei »Deutschland sucht den Superstar« träumen. Die vermeintlich x-beliebige typische Migrantenfamilie entpuppt sich schnell als ziemlich besonders. Die Mutter versucht, sich alleinerziehend durchzuschlagen, alle Kinder sind sportlich, kreativ und verdienen schon im Schüleralter ihr eigenes Geld im Showbusiness. Der Älteste macht Abitur, seine Schwester ist noch auf der Suche, nur der Jüngste ist ein Problemkind, das immer wieder aus dem Unterricht fliegt und sich schwer dabei tut, sich zu integrieren. Der Film zeigt letztlich eine nicht so durchschnittliche Familie, die ­gerne eine deutsche Familie wäre, es aber nicht sein darf. aha