Das Medium

Genial wie Trump

Anzeige

Jetzt dauert es nicht mehr lange, dann werden Barack Obama und Hillary Clinton verhaftet. Denn niemand handelt so durchdacht wie Donald Trump, der seinen Gegnern mental grundsätzlich um zehn bis 20 Schachzüge voraus ist.

Dass für Verschwörungstheorien empfängliche Leute glauben, was sie glauben wollen, ist nichts Neues. Was sich die Top-Conspiracy-Verbreiter der USA aber ausdachten, nachdem der ehemalige General Michael Flynn sich bereit erklärt hatte, mit dem FBI zusammenzuarbeiten, das war atemberaubend phantasievoll. Nein, erklärten sie den aufgeregten Trump-Anhänger auf Twitter, es bestehe kein Grund, den Glauben an den Mann zu verlieren. Und schon gar nicht solle daran gezweifelt werden, dass sich die Medien diese Russland-Geschichte im verzweifelten Versuch, die konservative Revolution aufzuhalten, einfach bloß ausgedacht hätten. Der geniale Stratege Trump habe Flynn im Januar 2017 nämlich einzig und allein deswegen entlassen, damit es genauso kommt, wie es gekommen ist: dass er also gegenüber dem FBI auspackt. Denn nun werde Flynn dem Chef­ermittler Robert Mueller alles erzählen, was er über die vielen, vielen Verbrechen von Obama und Clinton wisse, und eine Woche später – es handele sich nämlich um wirklich atemberaubend viele Verbrechen, die zu schildern viel Zeit in Anspruch nehme –, sei es dann so weit und die beiden würden verhaftet. Und vermutlich Mitte 2018 hingerichtet.

So habe Trump das schon vor Monaten geplant, aber er durfte selbstverständlich niemandem etwas davon sagen, denn sonst wären Obama und beide Clintons nämlich ins Ausland geflohen. Und nun freuen sich die Trump-Anhänger sehr auf die Zukunft. An Erklärungen, warum es dann mit der Verhaftungswelle nicht geklappt haben wird, wird bei Verschwörers sicher schon gebastelt.