Montag, 11 September, 2017; 12:13 Uhr

Hotline für sexuell missbrauchte arabische Jungen

Von
Thomas von der Osten-Sacken

Lange hat es gedauert, aber inzwischen ist das Tabu weitestgehend gebrochen: Fast überall in der sog. islamischen Welt wird über Gewalt gegen Frauen und Mädchen publiziert und gesprochen. Die Zahlen sind erschreckend: Laut Statistiken sollen etwa in Ägypten über 90% aller Frauen schon einmal Opfer sexueller Übergriffe gewesen sein.

Kaum bekannt allerdings ist, dass auch Jungen und jünge Männer häufig Opfer sexuellen Missbrauchs sind. In der Vergangenheit gab es ein paar Studien aus Afghanistan, die zu Tage brachten, dass unter Paschtunen bis zu 70% aller befragten Männer angaben, in ihrer Kindheit und Jugend sexuell missbraucht worden zu sein.

Vergangenes Jahr Wissenschaftler der Universität Haifa erstmals Studie, aus der hervorgeht, dass "nearly 30% of Arab boys in Israel (had) been victims of sexual assault. That’s in comparison to 17-18% of Arab girls, or Jewish boys and girls, who reported being sexually assaulted."

Ob wirklich mehr arabische Jungen als Mädchen Opfer sexuellen Missbrauchs sind, sei dahingestellt. Jedenfalls hat eine Organisation in Tel Aviv nun reagiert und eine erste Hotline für arabische Jungs und Männer eingerichtet:

The new hotline, which is part of the Tel Aviv Sexual Assault Crisis Center, is meant to serve both Arab Israelis and Palestinians.

Eran Han, the manager of the center, said the decision to provide services to Palestinians was made “the moment we decided to be accessible to Arab men” in Israel. Advertisements for the hotline have a specific number for Palestinians to use, because the regular number for the hotline is only usable in Israel.

h