Die Prüfungen gehen vor

Das Abitur

Der Handschlag geht nicht, sagt der Lehrer, geht gar nicht, auch nicht, wenn man in den vergangenen Wochen in der Südtürkei war, wo es Corona ja gar nicht gibt, kein Handschlag, außer natürlich, man macht das noch schnell, bevor man das Schulgelände betritt, aber danach: kein Handschlag mehr, nirgends. Wir schreiben Abitur. Der Schulhof ist mit Verkehrshütchen dekoriert, mit Fläschchen, die Desinfektionsmittel enthalten, und mit Zetteln, die auffordern, den Mindestabstand einzuhalten. Die Lehrer tragen Gesichtsmasken und versuchen, die Zettel, die die Prüflinge vor dem Betreten des Schulgebäudes unterschreiben müssen, am Wegfliegen zu hindern, hoppla, wir schreiben Abitur. Jugendliche beugen sich beim Unterschreiben über die Tische und Lehrerinnen beugen sich zurück, weit, weit nach hinten weg, Abitur, Abitur! Die Mittelstufe schreibt traurige E-Mails, weil sie weiter zu Hause sitzt mit ihren traurigen Taxifahrervätern, die kein Geld mehr nach Hause bringen und ihnen nicht helfen können bei den Englischaufgaben, die zu schwierig sind, die auch mit Hilfszetteln zu schwierig sind und mit Fragestunde und aus der Fragestunde entstandenem Zusatzhilfszettel immer noch zu schwierig sind, aber das macht alles nichts, wir schreiben ja Abitur. Die Sozialpädagogen sind traurig, weil sie die traurige Mittelstufe nicht erreichen können, schreibt doch mal, schreiben sie, schreibt doch mal oder ruft an, aber sie schreiben nicht und rufen nicht an und dann müssen die Sozialpädagogen ja auch schon in die Aufsicht, zum Abitur! Mein Postfach quillt über, jeden Tag und immerzu, ich kann gar nicht so viel klicken, wie ich löschen will, ich bekomme E-Mails mit Ansagen und E-Mails mit Änderungen der Ansagen und E-Mails mit ­Änderungen der Änderungen der Ansagen, E-Mails mit Fotos im Anhang, mit Filmen im Anhang, E-Mails von Schülerinnen und E-Mails von Lehrern und E-Mails von Schulleiterinnen und E-Mails vom Senat, der mir dankt für alles, vor allem aber für mein Engagement im Abitur.

Anzeige

Ich habe eine Baustelle vor der Tür und eine in der Nachbarwohnung, mein Bett ist zusammengebrochen und kann nicht repariert werden, meine Brille ist kaputt und kann nicht repariert werden und die Katze hat sich verletzt, scheint aber repariert werden zu können, ich muss dringend zum Friseur und wir schreiben Abitur! Ich telefoniere mit der nichtdementen Verwandtschaft, die die demente Verwandtschaft am Verlassen der Wohnung hindern muss, ich schreibe Arbeitsaufträge und Feedback und Prüfungsentwürfe und Feedback fürs Feedback des Feedbacks, ich telefoniere mit den Eltern der traurigen Mittelstufe und den Eltern der verschwundenen Oberstufe und die Kanzlerin dankt mir dafür, dass ich mich mit viel Kreativität für die schrittweise Öffnung der Schulen einsetze, hurra, wir schreiben Abitur, Abitur, Abitur!