Es sind Sommerferien

Warten auf die vierte Welle

Klassenkampf Von

Das kommt für viele jetzt sicherlich überraschend, aber es ist die Wahrheit, ich habe es überprüft: Die Inzidenzen steigen wieder. Eigentlich will ich über so etwas derzeit überhaupt nicht nachdenken, schließlich habe ich Sommerferien und alles ist genau so, wie es sein soll: Das Sönnchen scheint, das Bier ist kühl, die Vöglein singen und die Stadt riecht ein bisschen komisch, alles schick also. Nur halt jetzt das, diese steigenden Inzidenzen, die auf einmal so von hinten aus dem Dunkel kommen, unerwartet wie ein Ninja.

Anzeige

Dann fängt man schon zu grübeln an, auch wegen der Schulöffnung, die das Land Berlin für den August fest eingeplant hat, da sollen wir ja wieder ganz normal starten. Aber werden wir das auch tun? Oder werde ich wieder zwischen Schule und Videokonferenz aus dem Wohnzimmer hin- und herradeln? Machen wir es am Ende einfach so wie voriges Jahr und haben ein paar Wochen fast normalen Schulbetrieb, um dann um Weihnachten herum die Schulen komplett zu schließen?

Ein Blick ins Internet gibt mir Sicherheit: Die Politik, heißt es in einem Artikel mit gekonntem Augenzwinkern in Richtung der Schulen, habe ihre Hausaufgaben gemacht. Offenbar haben inzwischen 70 Prozent der Schulen W-Lan für ihre Lehrkräfte eingerichtet und die Hälfte sogar welches für Schüler, obwohl die ja sowieso nur Quatsch damit machen. Zudem haben jetzt 57 Prozent der Schulen genügend digitale Geräte für den Unterricht, das ist mehr als die Hälfte! Außerdem scheint mittlerweile ein ganzes Drittel der Schulen über eine so gute Internetverbindung zu verfügen, dass sie den Unterricht via Videokonferenz von der Schule aus ermöglicht, nur Baden-Württemberg hinkt ein bisschen hinterher, dort ist das nur in jeder zwanzigsten Schule möglich, aber das wird schon noch. Der Streit darüber, ob die Nutzung von »Microsoft Teams« im schulischen Rahmen aus datenschutzrechtlichen Gründen verboten wird oder die Schulen es aus Mangel an Alternativen weiter nutzen dürfen, wird bis zum Spätsommer ja sicherlich auch beigelegt sein.

Als sehr beruhigend empfinde ich, dass bei Schulbeginn jedes dritte Klassenzimmer mit Luftfiltern ausgestattet sein soll – jedes Klassenzimmer auszustatten, war ja auch nie das Ziel, man kann schließlich lüften. Gut, Jugend­liche sind auch so was Ähnliches wie Menschen und empfinden Temperaturen unter null oft als »zu kalt«, aber vielleicht wird es ja ein warmer Winter. Und überhaupt: Die britischen Medien, die sich mit dem durch die Aufhebung aller Pandemiemaßnahmen zu erwartenden Anstieg der Infektionszahlen auseinandersetzen, vermelden, dass Long Covid vermutlich nur bei 4,5 Prozent der infizierten Kinder und Jugendlichen vorkomme, vielleicht auch bei neun Prozent, aber bei mehr nun wirklich nicht. Ich kann mich also ganz entspannt zurücklehnen mit meinem kalten Bier und sie einfach auf mich zurollen lassen, die vierte Welle.