Artikel von oliver matz

12.08.2010
Interview Simone Kellerhoff im Gespräch über die Arbeit der autonomen Hurenorganisation Hydra

»Die meisten sind eben keine Opfer«

Vor 30 Jahren wurde die autonome Hurenorganisation »Hydra e.V.« gegründet, die sich für die Interessen von Sexarbeiterinnen einsetzt und ihnen Beratung anbietet. Seit 1980 hat sich deren Situation verändert. 2002 trat das »Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse der Prostituierten« in Kraft, das die rechtliche und soziale Stellung von Prostituierten verbesserte. Doch das Ziel des Vereins, die Entstigmatisierung des Gewerbes, ist auch nach 30 Jahren nicht erreicht. Simone Kellerhoff ist zuständig für Gesundheitsprävention, Frauenhandel und Lobbyarbeit bei Hydra e.V.