Artikel von Markus Liske

28.09.2017
Inland Analysen zur Bundestagswahl

Blau-braunes Wunder mit Ansage

Mit 94 Abgeordneten ist die rechtsextreme »Alternative für Deutschland« in den Bundestag eingezogen – und wird nach dem Austritt der Parteivorsitzenden Frauke Petry möglicherweise gleich zwei Fraktionen stellen. Die SPD will in die Opposition, CDU/CSU, FDP und Grüne könnten die erste »Jamaika-Koalition« auf Bundesebene bilden. Was bedeutet das für die nächsten vier Jahre? Wer ist schuld am Rechtsruck? Wird jetzt alles noch schlimmer? Antworten und Anmerkungen von Autorinnen und Autoren der Jungle World

21.09.2017
Thema Das Feindbild des Linksextremismus im Wahlkampf

Konsens gegen links

Mit wahlkämpferischer Hetze gegen das verblassende Gespenst des Linksextremismus heißen die »Volksparteien« die politischen Vertreter der neuen völkischen Bewegung im Bundestag willkommen.

02.03.2017
Thema Der Martin und das Volk. Warum ist Martin Schulz als Kandidat gegen »die da oben« populär?

Operation Wechselbalg

Seit die SPD Martin Schulz als Kanzlerkandidaten für die anstehende Bundestagswahl präsentiert hat, konnte sie sich über Tausende neue Parteimitglieder freuen und beachtlich steigende Umfragewerte verzeichnen. Wechselstimmung heißt das Wort der Stunde: Die Frage ist nur: Wechsel von was, wohin und warum?

08.12.2016
Inland Trotz des drohenden Rechtsrucks herrscht in der Bundespolitik Langeweile

Possen um Posten

Autoritäre Strömungen gewinnen in etlichen Ländern Anhänger.
Die Politik der USA wird durch die Wahl Donald Trumps unberechen­bar. Die Europäische Union entwickelt bedrohliche Fliehkräfte. In Deutschland will angesichts der Bundestagswahl 2017 dennoch keine Spannung aufkommen.

10.11.2016
Thema Der NSU-Komplex und die neue deutsche Normalität

Normal rechts

Fünf Jahre, nachdem sich die Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) selbst enttarnte und kurzzeitig für große mediale Aufregung sorgte, hat sich der Nachrichtenwert rechtsextremer Mordtaten deutlich verringert.

25.08.2016
Thema Das Überleben nach »No Future«

Sein und Nichtsein

Wer von den Achtzigern reden will, darf von den Neunzigern nicht schweigen. Ohne »No Future« hätte es »Friede, Freude, Eierkuchen« nie gegeben.

21.07.2016
Disko bleibt nach dem Klassenkampf? Über »Linkssein« heute

Links ist da, wo der Daumen rechts ist

Angesichts der Erfolge rechter Bewegungen in Europa mehren sich in der Linken Stimmen, die mehr Populismus fordern, vom national­staatlichen Ordnungsprinzip träumen und bereit sind liberale Zugewinne an individueller Freiheit zur Disposition zu stellen.

02.06.2016
Inland Das neue Integrationsgesetz

Integration für besorgte Bürger

Das neue Integrationsgesetz füttert genau die Ressentiments, die es ursprünglich besänftigen sollte. Alexander Gauland wird’s freuen.

23.12.2015
Thema Flüchtlinge, German Angst und die Grenzen der europäischen Idee

Absonderung der Barbaren

Spiele ohne Grenzen war gestern. Im ­Angesicht der sogenannten Flüchtlingskrise geht es immer mehr europäischen Politikern nur noch um Abschottung – sowohl zwischen den europäischen Staaten als auch nach außen. Offen bleibt die Frage, auf welcher Seite der Grenze die Barbaren wohnen.

06.08.2015
Thema Der rassistische Mob und das Scheitern der Zivilgesellschaft

Sächsische Popanze

Wie sich die Bilder gleichen: 24 Jahre nach Hoyerswerda ist es abermals der sächsische Mob, der die rassistischen Ressentiments der Nation exekutiert, während sich die Brandstifter aus Politik und Medien schon wieder die Seife reichen.

30.04.2015
Thema Die deutsche Betroffenheit

Krieg den Opfern

Immer neue Meldungen über ertrinkende Flüchtlinge lassen in Deutschland den zivilisatorischen Putz bröckeln. Während man noch Betroffenheit heuchelt, wird der Ruf nach militärischen Lösungen lauter.

26.03.2015
Disko Eine Pauschale wäre eine Ausländermaut im ÖPNV

Jeder drei Kühe

Eine Zwangsabgabe aller Bürger für Bus und Bahn ist weder sinnvoll noch gerecht.

12.02.2015
Thema Dresden, Hauptstadt von »Mitteldeutschland«

Die Mitte ganz rechts

Monatelang marschierte in Dresden eine rasch anwachsende Schar völkisch gesinnter Bürger gegen eine vermeintliche Islamisierung des Abendlandes. Nun steht der 70. Jahrestag der Bombardierung der Stadt an, und man darf gespannt sein, wen es zu diesem Anlass wieder hinaus auf die Straßen treibt.

13.11.2014
Thema Reaktionen auf den Streik: Die GDL als Bedrohung für die Nation

Zombies in Zügen

GDL-Chef Claus Weselsky hat eine halb verweste Bestie wiederbelebt: das Streikrecht. Seither blasen nicht nur Springer-Journalisten zum Kettensägenmassaker an den Gewerkschaften.

06.11.2014
Thema Wer Thüringen regiert, ist nicht so relevant

Die Größe der Klöße

In Thüringen steht eine rot-rot-grüne Koalition unter linker Führung an, aber man muss schon ein versierter Theologe sein, um darin den Beginn der Apokalypse zu erkennen.

14.11.2013
Thema Die kulturelle Wirkung der Grünen seit den achtziger Jahren

Grün war die Hoffnung

Nicht nur die Revolution frisst bekanntlich ihre Kinder, auch der Reformismus lässt sich die seinen gern schmecken. Nach nur 18 Jahren waren die Grünen schon weitgehend verputzt, weitere 15 Jahre später wird nun noch der Teller abgeschleckt.

29.08.2013
Thema Die deutschen Parteien im »postideologischen« Wahlkampf

Das große nationale Wir

Im Herbst stellt sich erneut die quälende Frage: Wo nur das Kreuzchen machen? Porträts der wichtigsten deutschen Parteien, die sich dem Wahlkampf im medial herbeigesehnten »postideologischen Zeitalter« widmen.

16.05.2013
Thema Richard Wagner und die Deutschen

Der Herr des Rings

Im Jahr 1813 wurde die Armee Napoleons in der Leipziger Völkerschlacht besiegt. Damit wurde der Boden für den deutschen Nationalstaat bereitet. Fünf Monate zuvor war in Leipzig der Komponist Richard Wagner zur Welt gekommen. Zwei unheilvolle Ereignisse für die Geschichte Europas.

28.03.2013
Thema Religion und Tanzverbot

Die Diktatur der Kühlschränke

In den alljährlichen Debatten um das Tanzverbot am Karfreitag geht es weniger um Glaubensfragen als vielmehr um eine spezifisch deutsche Kultur der Freudlosigkeit.

07.03.2013
Inland Die Debatte über »Armutsmigranten«

Die Grenzen der Freizügigkeit

Die deutsche Debatte über »Armutsmigranten« aus Bulgarien und Rumänien zeugt von rassistischen Ressentiments.