Artikel von Dossier

22.12.2016
Dossier im Gespräch mit Eva Quistorp über die Silvesterübergriffe in Köln.

»Silvester war eine Drohung«

Die Eroberung der Öffentlichkeit verbindet die arabische und die westliche Frauenbewegung. Eva Quistorp sieht im Mob von Köln den patriarchalen Rollback und kritisiert die Scheu vor der Auseinandersetzung.

22.12.2016
Dossier Dossier: »Weitgehend friedlich« Die Debatte über die Silvesterübergriffe in Köln.

Die Wahrheit über Köln

Die Ursachen für die massenhaften Übergriffe auf Frauen sind so vielfältig wie die Gesellschaft, in der sie sich ereignen.

22.12.2016
Dossier Dossier: »Weitgehend friedlich« Die Debatte über die Silvesterübergriffe in Köln.

Geschützte Bereiche

Der anstehende Jahreswechsel soll auf der Kölner Domplatte mit einer Lichtinstallation gefeiert werden. Kaum beleuchten mag die Landesregierung dagegen das Versagen von Politik und Polizei in der vergangenen Silvesternacht.

22.12.2016
Dossier Dossier: »Weitgehend friedlich« Die Debatte über die Silvesterübergriffe in Köln.

Hört auf, die Frauen zu beschimpfen

Wie der feministische Diskurs die Opfer der Silvesternacht im Stich ließ.

20.10.2016
Dossier Über alternative Rechte, reaktionäre Linke und den »cultural war« in den USA

Der Archipel der Enthemmten

Über alternative Rechte, reaktionäre Linke und den »cultural war« in den USA.

14.07.2016
Dossier Marcel Prousts monumentaler Roman »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit«

Die Jugendjahre der bürgerlichen Gesellschaft

Marcel Prousts monumentaler Roman »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« erscheint seit 2013 in neuer Übersetzung. Kürzlich wurde der sechste und vorletzte Band »Die Entflohene« veröffentlicht. Ein zentrales Motiv in Prousts Epos ist die Judenfeindschaft in Frankreich.

30.06.2016
Dossier Auszug aus: »Zidane schweigt. Die Équipe tricolore, der Aufstieg des Front National und die Spaltung der französischen Gesellschaft«

Zidane schweigt

Die Équipe Tricolore, der Aufstieg des Front National und die Spaltung der französischen Gesellschaft.

23.06.2016
Dossier Diedrich Diederichsen im Gespräch über politische Korrektheit in öffentlichen Debatten

»Heute sind viel mehr Leute als ›Rechte‹ out«

Vor 20 Jahren erschien Diedrich Diederichsens Buch »Politische Korrekturen«. Damals ging es ihm um eine Analyse des Begriffs »political correctness«, der in Deutschland in die Debatten über Politik, Kultur und Wissenschaft Einzug hielt. Besonders im konservativen Feuilleton wurde Diederichsens Buch stark kritisiert. Zwei Jahrzehnte später wird die Absicht hinter der konservativen Kritik noch offensichtlicher, als sie damals schon war: Do not disturb! Ein Gespräch mit Diedrich Diederichsen.

16.06.2016
Dossier Auszug aus: »Zwei Kriegsjahre in Konstantinopel«

Zwei Kriegsjahre in Konstantinopel

Harry Stürmers 1917 in der Schweiz erschienenes Buch »Zwei Kriegsjahre in Konstantinopel« über den Genozid an den Armeniern und die Beteiligung des Deutschen Reiches ist damals in Deutschland sofort verboten worden. Der Bremer Donat-Verlag hat die Neuausgabe publiziert.

12.05.2016
Dossier David Harris über Israel, die arabischen Staaten und den islamistischen Terror

Guide for the Perplexed

Von der Staatsgründung bis zu den Folgen des »arabischen Frühlings«: Israel und der islamistische Terrrorismus.

07.04.2016
Dossier Der Gesetzentwurf zum Urheberrecht

Bitte unterzeichnen Sie hier

Mit seinem Gesetzentwurf zum Urheberrecht macht Justizminister Heiko Maas (SPD) sich zum Lakaien der Konzerne.

24.03.2016
Dossier Zum Tod von Roger Willemsen

Notizen über eine verlorene Freundschaft

Zum Tod von Roger Willemsen.

21.01.2016
Dossier Zum Tode des Komponisten Pierre Boulez

Mit der Rationalität ins Unbekannte gelangen

Wie Pierre Boulez Musik dachte.

07.01.2016
Dossier Es ist kompliziert: Feministische Sprachkritik

Das Unbehagen mit dem Sternchen

Die feministische Sprachkritik ist mehr als eine Frage der Zeichen.

26.11.2015
Dossier Der Iran sollte nicht zum Partner des Westens werden

Der Bock als Gärtner

Islamistische Offensive und westliche Reaktion.

05.11.2015
Dossier Der Publizist Eike Geisel wäre 70 Jahre alt geworden

Der Versöhnungsverweigerer

Eike Geisel wäre dieses Jahr siebzig Jahre alt geworden. Sein Denken erscheint noch heute zwingend – gegen die »Wiedergutwerdung der Deutschen«, gegen das Aufgehen der Linken in der Nation, und nicht zuletzt gegen sich selbst.

22.10.2015
Dossier Die Debatte über Mikroaggressionen auf dem Campus

Semantical Healing

Der US-amerikanische Psychiater Chester Pierce ersann in den Siebzigern eine Strategie zur Bekämpfung von sprachlichem Rassismus. Seine Theorie der Mikroaggression ­erlebt derzeit auf dem Campus ein Revival.

30.07.2015
Dossier Zwei Geschichten aus dem Knast

Drinnen läuft wieder mal die Glotze

Zwei Geschichten aus dem Knast.

23.07.2015
Dossier Luisa Ziaja, Julia Edthofer und Eduard Freudmann im Gespräch über die BDS-Kampagne und deren Bedeutung in der Kunstszene

»Eine kritische Position gegenüber Israel gehört zum guten Ton«

Luisa Ziaja, Julia Edthofer und Eduard Freudmann, Initiatoren von »Challenging Double Standards«, über den Einfluss der Boykottbewegung in der Kunstszene, die Rolle Judith Butlers und das Prinzip des neokolonialen Framings.

23.07.2015
Dossier Das antiisraelische Boykottbündnis »BDS Arts Coalition«

No Logo Israel?

Vor einem Jahr entstand das globale antiisraelische Boykottbündnis »BDS Arts Coalition«. Inzwischen hat sich eine Gruppe von Kunstschaffenden in Wien zu einer Gegeninitiative zusammengeschlossen.