Artikel über Kolumbien

Guerilla ELN
Ausland Die kolumbianische Guerilla hat den Waffenstillstand mit der Regierung beendet

Mit großem Knall zurück zum Kampf

Der Waffenstillstand zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerilla ELN ist beendet. Der Wahlkampf im Land beginnt und niemand weiß, wann die Friedensgespräche wiederaufgenommen werden. Von mehr...
Farc
Ausland Die ehemalige kolumbianische Guerilla Farc etabliert sich mit Schwierigkeiten als Partei

Mit den Waffen der Bürokratie

Bei der Umwandlung der einstigen kolumbianischen Guerilla Farc zur Partei läuft nicht alles wie erhofft. Von mehr...
Bogota
Reportage Organisationen von Betroffenen helfen Opfern von Säureattentaten in Kolumbien

Das Gesicht zurückgewinnen

Säureattentate wurden in Kolumbien von der Politik lange ignoriert. Stiftungen von Betroffenen wollen ein größeres Bewusstsein für das Problem schaffen und den Opfern helfen. Reportage Von mehr...
Ausland Die Substitution des Kokaanbaus in Kolumbien geht nicht wie erhofft vonstatten

Entzugserscheinungen im Kokagebiet

In der Pazifikregion Kolumbiens kämpfen abtrünnige Farc-Kämpfer und andere Gruppen um die Kontrolle des Kokaanbaus und des Kokainhandels. Das vor einem Jahr im Friedensvertrag vereinbarte Substitutionsprogramm läuft nur schleppend. Von David Graaff Von mehr...
Solidaritätsfonds für kolumbianische Richter Fasol
Interview Carlos Andrés Ojeda Sierra, Direktor des Solidaritätsfonds für kolumbianische Richter (Fasol), im Gespräch über die Implementierung des Friedensabkommens in Kolumbien

»Die Gesetze hängen im Parlament fest«

Carlos Andrés Ojeda Sierra leitet die kleine Nichtregierungsorganisation (NGO) in Bogotá, die bedrohte Juristen im ganzen Land unterstützt. Unter anderem gibt es ein Programm für die Angehörigen ermordeter Richter, Staatsanwälte und Justiz­angestellter. Ojeda Sierra ist selbst Sohn eines Richters, der von der Guerilla Farc ermordet wurde. Interview Von mehr...
14
Ausland Die ehemalige kolumbianische Guerilla Farc gründet sich als Partei neu

Aus Farc wird Farc

Die ehemalige kolumbianische Guerilla Farc hat sich als Partei neu gegründet. Sie schwankt zwischen Traditionalismus und Erneuerung. Von mehr...
Drei
Ausland Kolumbien erlaubt Ehen zwischen mehr als zwei gleichgeschlechtlichen Partnern

Kolumbianischer Dreier

In Kolumbien haben drei Männer legal eine Ehe geschlossen. Auch sonst zeigt sich das südamerikanische Land liberal im Umgang mit unkonventionellen Lebensformen – zumindest rechtlich. Von mehr...
Colombia
Ausland Heftige Proteste legen in Kolumbien das öffentlichen Leben teilweise lahm

Aufruhr im Chocó

In Kolumbien legen Streiks und Großdemonstrationen das ­öffentliche Leben teilweise lahm. Die heftigsten Proteste gibt es in den armen und vernachlässigten Regionen am Pazifik. Von mehr...
chape
Sport Der Neuaufbau des brasilianischen Fußballclubs Chapecoense

Wiedergeburt nach Tragödie

Der brasilianische Fußballclub Chapecoense setzt beim Neuaufbau nicht auf Stars, sondern auf junge Spieler. Der Verein möchte keinen Mitleidsbonus – und ist erfolgreich. Von mehr...
wechsel 16
Lifestyle Schlammlawinen in der Andenregion forderten mehrere Tote. Schuld daran ist nicht nur der heftige Regen

Tödliche Regenfälle

Immer wieder kommen in Lateinamerika Menschen durch Schlammlawinen ums Leben. Das liegt nicht nur am Klimaphänomen El Niño, sondern auch am Versagen der Behörden, die Bebauungspläne nicht durchsetzen und den Katastrophenschutz nicht ausreichend ausstatten. Von mehr...
Gemeindeführer Marlon
Reportage Eine afrokolumbianischen Gemeinde erinnert an ihre Vertreibung durch paramilitärische Gruppen und ihren Widerstand

Neue Hoffnung im Dschungel

Afrokolumbianische Gemeinden im Departamento Chocó wurden vor 20 Jahren von der kolumbianischen Armee und paramilitärischen Gruppen brutal vertrieben, doch ihre Mitglieder kehrten später auf ihre Ländereien zurück. Ein Festival zum Jahrestag der Vertreibung erinnert an ihren Widerstand und stärkt die Vernetzung. Von mehr...
Odín Sánchez, ehemaliger Gefangener der Guerilla ELN
Ausland Friedensgespräche zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerilla ELN beginnen

Zwischen Krieg und Frieden

Nach der Farc beginnt auch die kleinere kolumbianische Guerilla ELN Friedensgespräche mit der Regierung. Von mehr...
Álvaro Jiménez
Interview Álvaro Jiménez, Politologe, über Antipersonenminen in Kolumbien

»Die Opfer haben keine Priorität«

Álvaro Jiménez ist der Direktor der Campaña Colombiana Contra Minas (CCCM), einer Organisation, die sich in Kolumbien gegen Antipersonenminen einsetzt. Der Politologe hat mit Bauernorganisationen zusammengearbeitet, die politische Lage Kolumbiens analysiert, und war früher Sprecher der Guerillaorganisation M-19. Interview Von mehr...
Harte Arbeit. Ein Bauer befreit die Erde bei Macondo mit der Machete von Gestrüpp
Reportage Vertriebene kolumbianische Bauern kehren auf ihr Land zurück

Rückkehr auf eigene Faust

Das Friedensabkommen löst die Landfrage in Kolumbien noch nicht. Viele Bauern wurden in dem jahrzehntelangen Konflikt von ihren Feldern vertrieben. In dem kleinen Dorf Macondo in Kolumbiens Bananenregion Urabá haben einige Bauern ihr Schicksal selbst in die Hand genommen und sind zurückgekehrt. Fast 20 Jahre nach ihrer Vertreibung haben die ersten ihr Land auch offiziell zurückerhalten. Von mehr...
Ausland Die kolumbianische Linke geht aus den Friedensverhandlungen geschwächt hervor

Der Frieden ist nicht links

Die Wandlung der Guerilla Farc in eine politische Partei könnte die Linke in Kolumbien stärken. Doch das Gegenteil scheint zu geschehen. Von mehr...