Artikel von Knut Henkel

27.07.2017
Reportage Arbeitskämpfe im Bananenanbau in Ecuador

Arbeitskampf auf den Plantagen

In Ecuador wehren sich einige wenige Gewerkschaften gegen Lohndumping im Bananenanbau und den Einsatz von Pestiziden aus der Luft. Doch die Unternehmen haben sehr großen Einfluss auf die Politik.

Tags
Ecuador
24.05.2017
Interview Ein Gespräch mit Joaquín Vásquez, Soziologe, über die Erwartungen an Ecuadors neuen Präsidenten

»Lenín Moreno ist ein Mann des Dialogs«

Joaquín Vásquez ist Soziologe und besitzt eine kleine Kakaofarm. Der 61jährige ist Geschäftsführer der ecuadorianischen Kleinbauerngenossenschaft Urocal und tritt auch regional für die Rechte und die Förderung von Kleinbauern und ihren Organisationen ein. Urocal gehören knapp 300 Bäuerinnen und Bauern an, die Bananen und Kakao nach Europa exportieren. Abnehmer sind Fair-Trade-Organisationen.

Interview von Knut Henkel
Tags
Ecuador
14.05.2017
Thema Die Soziologin Margarita López Maya im Gespräch über den Zustand des »Chavismo«

»Die Menschen fliehen vor dem Hunger«

Margarita López Maya ist Professorin für Sozialwissenschaften an der Universidad Central de Venezuela in ­Caracas und eine der bekanntesten Analytikerinnen der politischen Verhältnisse des Landes. Mit der »Jungle World« sprach sie über die Fehler von Nicolás Maduro und das Ende des »Chavismo«.

Interview von Knut Henkel
Tags
Venezuela
27.04.2017
Seite 16 Schlammlawinen in der Andenregion forderten mehrere Tote. Schuld daran ist nicht nur der heftige Regen

Tödliche Regenfälle

Immer wieder kommen in Lateinamerika Menschen durch Schlammlawinen ums Leben. Das liegt nicht nur am Klimaphänomen El Niño, sondern auch am Versagen der Behörden, die Bebauungspläne nicht durchsetzen und den Katastrophenschutz nicht ausreichend ausstatten.

23.02.2017
Ausland Der Korruptionsskandal um den Baukonzern Odebrecht zieht auch in Peru weite Kreise

Korrupte Baustelle

In den Korruptionsskandal um den Baukonzern Odebrecht sind auch viele Politiker und Unternehmen aus Peru verwickelt. Jede Regierung seit 1990 scheint vom Konzern Bestechungsgelder entgegengenommen zu haben.

Tags
Odebrecht
16.02.2017
Seite 16 Mexiko bereitet sich auf einen ­möglichen Handelskrieg mit den USA vor

Tendenz zum Handelskrieg

In Mexiko werden Kampagnen gegen den Kauf von US-Produkten geführt, die Stimmen für eine Neuverhandlung der Nafta-Verträge mehren sich. Das stärkt die Position des angeschlagenen Präsidenten Enrique Peña Nieto.

02.02.2017
Interview Álvaro Jiménez, Politologe, über Antipersonenminen in Kolumbien

»Die Opfer haben keine Priorität«

Álvaro Jiménez ist der Direktor der Campaña Colombiana Contra Minas (CCCM), einer Organisation, die sich in Kolumbien gegen Antipersonenminen einsetzt. Der Politologe hat mit Bauernorganisationen zusammengearbeitet, die politische Lage Kolumbiens analysiert, und war früher Sprecher der Guerillaorganisation M-19.

Interview von Knut Henkel
Tags
Kolumbien
19.01.2017
Ausland Die USA gewähren kubanischen Einwanderern keinen Sonderstatus mehr

Zurück zur Normalität im Grenzverkehr

Barack Obama hat mit einer seiner letzten Amtshandlungen im Weißen Haus die Migration zwischen Kuba und den USA normalisiert. Fortan genießen Kubaner keinen Sonderstatus mehr.

Tags
USA Kuba
19.01.2017
Reportage Vertriebene kolumbianische Bauern kehren auf ihr Land zurück

Rückkehr auf eigene Faust

Das Friedensabkommen löst die Landfrage in Kolumbien noch nicht. Viele Bauern wurden in dem jahrzehntelangen Konflikt von ihren Feldern vertrieben. In dem kleinen Dorf Macondo in Kolumbiens Bananenregion Urabá haben einige Bauern ihr Schicksal selbst in die Hand genommen und sind zurückgekehrt. Fast 20 Jahre nach ihrer Vertreibung haben die ersten ihr Land auch offiziell zurückerhalten.

Tags
Kolumbien
15.12.2016
webredaktion Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos ist ein umstrittener Friedensnobelpreisträger

Den Preis nicht wert

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat für die erfolgreichen Verhandlungen zur Beilegung des Konflikts mit der Guerilla Farc den Friedensnobelpreis erhalten. Doch in Kolumbien ist er umstritten.

01.12.2016
Ausland Trotz des Friedensabkommens nimmt die Zahl politischer Morde in Kolumbien ­wieder zu

Unsicherer Frieden

Vergangene Woche unterzeichneten Vertreter der Guerilla Farc und der kolumbianischen Regierung ein neues Friedensabkommen. Doch die Zahl der Morde an Menschenrechtlern und Mitgliedern sozialer Bewegungen steigt wieder.

01.12.2016
Reportage Private Unternehmer und Selbständige auf Kuba

Die Unternehmer sind zurück

Kubas Privatsektor entwickelt sich sehr dynamisch. Vor allem Kubanerinnen und Kubaner, die nach mehreren Jahren im Ausland ins Land zurückgekehrt sind, bringen das nötige betriebswirtschaftliche Wissen mit, um als Kleinunternehmer Aussicht auf Erfolg zu haben. Doch sie begegnen auch einigen Widrigkeiten.

20.10.2016
Reportage Viele Ananas- und Bananenplantagen im westafrikanischen Ghana legen Wert auf Fair-Trade-Anbau

Ernten im Ananasgürtel

Im westafrikanischen Ghana werden Ananas und Bananen weniger intensiv produziert als in Mittelamerika. Viele Plantagen legen Wert auf Fair-Trade-Anbau und den Einsatz von weniger Pestiziden. Zudem respektieren sie die Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter. Eine Reise in die Anbauregion rund um Ghanas Hauptstadt Accra.

08.09.2016
Ausland In Bolivien ist ein Bergbaukonflikt eskaliert

Tödliche Ausbeute

Ein Bergbaukonflikt in Bolivien forderte jüngst mehrere Todesopfer, unter ihnen der stellvertretende Innenminister Rodolfo Illanes. Er wurde von Mitgliedern des Nationalen Verbands der Bergbau­koop­era­tiven zu Tode gefoltert. An den Kooperativen gibt es erhebliche Kritik.

01.09.2016
Ausland Die Friedensverhandlungen in Kolumbien sind abgeschlossen

Herausforderung Frieden

Die Friedensverhandlungen zwischen der Guerilla Farc und der kolumbianischen Regierung wurden vergangene Woche abgeschlossen. Nicht alle sind mit dem Abkommen zufrieden, doch zurück zum Bürgerkrieg will kaum jemand in Kolumbien.

25.08.2016
Ausland Rocío Silva Santisteban im Gespräch über Machismo und Gewalt und in Peru

»Der Machismo ist extrem stark tradiert«

Rocío Silva Santisteban ist eine peruanische Journalistin und Schriftstellerin. Sie ist Vorsitzende der peruanischen Menschenrechtskoordination und schreibt eine Kolumne für die Tageszeitung »La República«.

18.08.2016
Ausland Widerstand gegen Präsident Daniel Ortega in Nicaragua

Der ewige Ortega

In Nicaragua wird Daniel Ortega die Präsidentschaftswahlen im November voraussichtlich erneut gewinnen. Seine Ehefrau wurde jüngst zur Kandidatin für die Vizepräsidentschaft gekürt, die Opposition hat kaum Chancen. Eine Gruppe Intellektueller hat zum friedlichen Widerstand aufgerufen, um das Entstehen einer Familiendynastie zu verhindern.

18.08.2016
Reportage Proteste gegen ein Minenprojekt in Guatemala

Widerstand ist spitze

In der Nähe der Kleinstadt San Pedro Ayampuc in Guatemala protestieren Einwohner mehrerer Gemeinden seit Jahren gegen ein Minenprojekt, da sie Umweltschäden befürchten. Die Goldmine wurde ohne die vorherige Befragung der Bevölkerung in Betrieb genommen, was dem guatemaltekischen Recht widerspricht. Der Protest der Bewegung »La Puya« zeigt nun offenbar Wirkung.

28.07.2016
Ausland Repression gegen soziale Proteste in Kolumbien

Geister und Knäste

In der Euphorie über den Waffenstillstand zwischen der Regierung und der Guerilla Farc in Kolumbien geht unter, dass derzeit ein neues Polizeigesetz vorbereitet wird, das die Kriminalisierung von sozialem Protest fördern könnte.

23.06.2016
Seite 16 Wasserknappheit in Mexiko

Erfrischung nötig

Trinkwasser ist in Mexiko ein knappes Gut, zudem ist es längst nicht immer genießbar. Gemäß der Verfassung hat die Bevölkerung aber ein Recht auf eine adäquate Wasserversorgung.