Artikel von Alexandre Froidevaux

02.11.2017
Disko Wohlstandschauvinismus ist in Katalonien verbreitet

It’s the history, stupid

Nationalismus braucht Geschichte wie der Mensch das Brot, denn erst mit Hilfe von historischen Erzählungen lässt sich die Nation konstruieren. Das ist in Spanien und Katalonien nicht anders als anderswo.

22.06.2017
Seite 16 Die meisten DDR-Oppositionellen strebten einen demokratischen Sozialismus an. So auch die Ostberliner »Kirche von Unten«

Wunder gibt es immer wieder

Vor 30 Jahren gründeten libertäre junge Menschen in Ostberlin die oppositionelle Gruppe »Kirche von Unten«. Im historischen Verständnis der Bundesrepublik bleibt meist ausgespart, dass die meisten DDR-Oppositionellen einen demokratischen Sozialismus anstrebten.

DDR
22.09.2016
Interview Carlos Ramos über die libertäre Revolution vor 80 Jahren in Spanien und basisdemokratische Bewegungen heute

»Der spanische Anarchismus war sehr pragmatisch«

Carlos Ramos kam Ende der sechziger Jahre zum Anarchismus. Heute ist er Mitglied der anarchosyndikalistischen Gewerkschaft CGT und Archivar der Salvador-Seguí-Stiftung für libertäre Studien. In Madrid ist er in der basisdemokratischen Bewegung 15M aktiv.

15.10.2015
Seite 16 Anarchisten kämpften nach dem Ende der Republik weiter gegen Hitler und Franco

Bewaffnet gegen Franco und Hitler

Anarchosyndikalisten kollektivierten im Sommer 1936 in Katalonien und weiteren Regionen Spaniens unzählige Industrie- und Landwirtschaftsbetriebe. Knapp drei Jahre später verloren sie den Bürgerkrieg gegen die spanische Rechte, die von Mussolini und Hitler entscheidende Militärhilfe erhalten hatte. Die libertäre Revolution war verloren. Doch die spanischen Anarchisten setzten ihren antifaschistischen Kampf in Frankreich und auf der Iberischen Halbinsel fort.

08.09.2011
Ausland Das Verhältnis von Staat und Kirche in Spanien

Nie wieder Reconquista

Im Nationalkatholizismus der Franco-Diktatur arbeiteten Staat und Kirche zusammen. Das Spektakel des Weltjugendtags und der pompöse Besuch von Papst Benedikt XVI. im August in Madrid täuschen darüber hinweg, dass die katholische Kirche in Spanien gesellschaftlich inzwischen stark in die Defensive geraten ist.

07.10.2010
Ausland Generalstreik in Spanien

Kündigen leicht gemacht

Mehr als zehn Millionen Spanier betei­ligten sich am Generalstreik gegen die Sparpolitik der sozialdemokratischen Regierung und gegen eine Reform des Arbeitsmarkts, die Entlassungen erleichtert und eine Lockerung des Kündigungsschutzes vorsieht. Es war der erste Generalstreik seit acht Jahren.

01.07.2010
Reportage Mörder ohne Strafe. Geschichtsaufarbeitung in Spanien

Der Kampf um die Erinnerung

Die Mörder der spanischen Franco-Diktatur wurden amnestiert. Als der Untersuchungsrichter Baltasar Garzón dennoch ermittelte, zeigten ihn rechtsextreme Organisationen wegen Rechtsbeugung an. Nun fordert eine Erinnerungsbewegung, die Straflosigkeit zu beenden und die Geschichte der Diktatur aufzuarbeiten.

11.12.2008
Ausland Diskussion um die Verbrechen der Franco-Diktatur

Krieg um die Vergangenheit

Der spanische Untersuchungsrichter Balta­sar Garzón hat es gewagt, das ge­sell­schaft­liche Tabu der Verfolgung der ­Täter der Franco-Diktatur infragezustellen. Juristisch ist er gescheitert, er könnte jedoch der geschichtspolitischen Auseinandersetzung in Spanien einige Impulse gegeben haben.

03.01.2008
Interview

»Endlich wird das Franco-Regime offiziell verurteilt«

Juan Luis Porcar Orihuela, Mitglied einer Memoria-Histórica-Gruppe

23.08.2007
Ausland

Die Suche nach den Verschwundenen

Die spanische Regierung hat den Gesetzesentwurf zur Rehabilitierung der Opfer der Franco-Diktatur, den sie vor einem Jahr vorgelegt hat, verändert. Einige antifaschistische Forderungen wurden aufgenommen. In der Öffentlichkeit wird erregt darüber diskutiert.
von alexandre froidevaux, teruel