Artikel über Spanien

Greg Oliver Higuera Marcano
Hotspot Greg Oliver Higuera Marcano soll in den Mordanschlag auf einen rechten spanischen Politiker verwickelt gewesen sein

Internationaler Verdachtsfall

Eine wilde Geschichte: Ein Venezolaner wird in Kolumbien festgenommen, weil er in Spanien in die versuchte Ermordung eines rechten Politikers verwickelt gewesen sein soll, auf den ein Franko-Tunesier schoss, der im Auftrag des Iran gehandelt haben soll. Porträt Von mehr...
Noch scheint die Welt in Ordnung. Antoine (Denis Ménochet; links) trifft einen Ziegenhirten
dschungel Rodrigo Sorogoyens neuer Film »Wie wilde Tiere« beruht auf einem authentischen Fall

Wer das Windrad stört

Rodrigo Sorogoyens Thriller »Wie wilde Tiere« zeigt, wie der Traum zweier Städter vom Landleben zum Alptraum wird. Von mehr...
»Es ist Widerstand, kein Terrorismus« und »Stopp dem Genozid« steht auf den Schildern der Demosntrantinnen. Madrid, 6. November
Interview Fernando Vallespín, Politikwissenschaftler, im Gespräch über Spaniens antisemitische Linke

»Der Konflikt wird instrumentalisiert«

In Spanien forderte die Sozialministerin Ione Belarra den Abbruch diplomatischer Beziehungen mit Israel und Wirtschaftssanktionen gegen das Land. Der Politikwissenschaftler Fernando Vallespín im Gespräch über die antiisraelischen Positionen in der Linken Spaniens. Interview Von mehr...
Studioaufnahme der Installation »Self-Obliteration«
dschungel Die Retrospektive »1945 bis heute« im Guggenheim-Museum in Bilbao würdigt die lange verkannte Künstlerin

Yayoi Kusamas Obsession mit Punkten

Das Guggenheim Museum Bilbao präsentiert Bilder, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen Yayoi Kusamas in einer großen Retrospektive. »1945 bis heute« zeigt das einzigartige Avantgarde-Universum der 94jährigen japanischen Künstlerin, die zu den Pionieren der Gegenkulturszene der sechziger Jahre in New York zählt, aber viel zu lange verkannt wurde. Von mehr...
Marsch der Würde in Ceuta
Interview Helena Maleno Garzón, Migrationsforscherin, im Gespräch über die »Kanaren-Route« und die EU-Migrationspolitik

»Das Geschäft mit den Grenzen wird weiter wachsen«

Die Zahl der Flüchtlinge auf dem Weg zu den Kanaren nimmt wieder zu. Boote aus den westafrikanischen Staaten Mauretanien, Senegal und Gambia steuern meist die vor der nordafrikanischen Atlantikküste gelegenen Inseln Teneriffa oder Gran Canaria an. Eine weitere Seeroute führt von Marokko oder der Westsahara zu den nächstgelegenen Inseln Lanzarote oder Fuerteventura. Interview Von mehr...
Der PP-Vorsitzende Alberto Núñez Feijóo
Ausland Die Regierungsbildung in Spanien verzögert sich wegen Patt nach Parlamentswahl

Die Entscheidung fällt in Waterloo

Nach den Wahlen in Spanien liegen rechte und linke Parteien gleichauf. Katalanische Separatisten entscheiden darüber, ob der sozialdemo­kratische Ministerpräsident Pedro Sánchez eine Regierung bilden kann. Von mehr...
Demonstrantin mit Schild, auf dem"Vox" durchgestrichen und im O von Vox ein Hakenkreuz zu sehen ist
Thema Maximiliano Fuentes Codera, Historiker, im Gespräch über die spanische Rechtsaußen-Partei Vox

»Vox ist schon da«

Die konservativ-christliche Volkspartei Spaniens (Partido Popular, PP) liebäugelt mit einer Regierungskoalition mit der rechtsextremen Partei Vox und die Wahlprognosen bescheinigen einem solchen Bündnis Erfolgs­chancen. In der spanischen Tageszeitung »El País« kommentierte der Historiker Maximiliano Fuentes Codera, dass die Gefahr für die Demo­kratie nicht erst von einem bevorstehenden Faschismus ausgehe, sondern bereits von der festen Verankerung einer Rechtsaußen-Partei im politischen System. Im Gespräch mit der »Jungle World« erklärt Fuentes Codera das Phänomen Vox. Interview Von mehr...
Protestaktion der Organisation Femen vor der Parteizentrale der rechtsextrmene Partei Vox
Thema Die spanischen Rechtsextremen bestreiten den Wahlkampf mit Antifeminismus

Große Pläne der Antifeministen

Die rechtsextreme Vox kündigt in ihrem Wahlprogramm an, das Recht auf Abtreibung, Gesetze zur Gewalt gegen Frauen und das Gleich­stel­lungs­ministerium abzuschaffen. Die antifeministische Wahloffensive trifft in Spanien eine gespaltene feministische Bewegung. Von mehr...
Das Greenpeace-Plakat in Madrid zeigt die Spitzenkandidaten der Parteien im spanischen Wahlkampf
Thema Der Klimawandel ist eines der drängendsten Probleme in Spanien

Prima Klima

In Spanien sind die Auswirkungen des Klimawandels durch Hitzewellen und Dürre bereits spürbar, aber die konservative Volkspartei (PP) macht Politik gegen den Klimaschutz. Das ist auch als Zugeständnis an den möglichen Koalitionspartner, die rechtsextreme Partei Vox, zu verstehen. Von mehr...
Die Wahlaufsicht ließ am Samstag ein Banner der rechtsextremen Partei Vox in Madrid entfernen
Thema Kurz vor der Parlamentswahl in Spanien zeichnet sich eine rechts-rechtsextreme Mehrheit ab

Die Reconquista rollt an

Umfragen deuten darauf hin, dass es in Spanien nach der Parlaments­wahl zu einer Regierungskoalition des stramm konservativen Partido Popular mit der rechtsextremen Partei Vox kommen könnte. Sie drängt darauf, Fortschritte beim Klimaschutz, in der Sozialpolitik und bei der Gleichstellung rückgängig zu machen. Von mehr...
Jungskram oder Mädchenkram
dschungel Estibaliz Urresola Solagurens Spielfilm »20.000 Arten von Bienen« erkundet die Grenzen von Sprachen und Geschlechtern

Entscheidung für Lucía

In ihrem ersten Spielfilm »20.000 Arten von Bienen« erzählt die spanische Regisseurin Estibaliz Urresola Solaguren von einem achtjährigen Kind, das davon träumt, ein Mädchen sein zu dürfen. Leider strapaziert die Regisseurin die Bienenmetapher bis zum Äußersten. Von mehr...
Arbeitsministerin Yolanda Diaz (l.) und die Madrider Podemos-Abgeordnete Carolina Alonso, 15. Mai
Ausland Linke Parteien in Spanien verbünden sich vor der vorgezogenen Parlamentswahl

Summieren gegen rechts

Die spanischen Regional- und Kommunalwahlen im Mai bescherten den regierenden Sozialdemokraten und linken Parteien schwere Verluste, die Konservativen und Rechten hingegen gewannen viele Stimmen. Für die daraufhin vorgezogenen Parlamentswahlen im Juli schließen sich einige linke Parteien dem Projekt Sumar von Arbeitsministerin Yolanda Díaz an. Von mehr...
»Tal der Gefallenen«
Reportage Das »Tal der Gefallenen«, eine franquistische Kultstätte nahe Madrid, soll umgewidmet werden

Zeitreise in die Diktatur

Das »Tal der Gefallenen« bei Madrid wurde als franquistische Kultstätte konzipiert und auch noch nach der Demokratisierung Spaniens als solche genutzt. Die sozialdemokratisch geführte Regierung will die Anlage nun umwidmen. Von mehr...
Compromís-Kundgebung
Interview Carles Mulet García vom linken Bündnis Compromís aus València über die spanischen Kommunal- und Regionalwahlen am 28. Mai

»Unidas Podemos war ein punktuelles Phänomen«

Carles Mulet García vom linken Bündnis Compromís aus València ist seit 2015 Senator. Im Interview mit der »Jungle World« spricht er über seine Sorge vor den Kommunal- und Regionalwahlen am 28. Mai, die zersplitterte Linke in Spanien und den Steit um das Wasser in dem immer mehr von Trockenheit gebeutelten Land. Interview Von mehr...
Satirezeitschrift »Mongolia«
Interview Darío Adanti, Chefredakteur der Satirezeitschrift »Mongolia«, über das »Recht, auf alle Götter zu scheißen«

»Kein Gericht der Welt kann über religiöse Gefühle urteilen«

Gegen die spanische Satirezeitschrift »Mongolia« laufen immer wieder Verfahren wegen Artikel 525 des spanischen Strafgesetzbuchs; dieser belegt Verächtlichmachung von Religion mit Geldstrafen. Darío Adanti, Mitgründer von »Mongolia«, hat mit der »Jungle World« über die Klagen gesprochen. Interview Von mehr...